Das HRO-Sport-WE /Seawolves sensationell

Die Seawolves bleiben das „Team der Stunde“ in der 2. Basketball-Bundesliga. Die Rostocker gewannen am Samstag mit 88:75 beim Tabellenzweiten Rist Wedel.

Mit dem Sieg sind die Seawolves „Wintermeister“. Nach der Hinrunde führen sie die Tabelle der Nordstaffel Pro B an, vier Punkte dahinter folgen Wedel, Itzehoe und Braunschweig.
Rund 30 Fans hatten die Seawolves nach Wedel begleitet. Sie sahen von Beginn an top konzentrierte Rostocker. Lediglich kurz vor der Pause sündigten die Seawolves im Abschluss und kassierten prompt einen 9-Punkte-Rückstand. Nach der Pause bauten die Gastgeber ihre Führung kurzzeitig sogar auf 12 Punkte aus. Ab der 23. Minute starten die Rostocker dann eine sensationelle Aufholjagd – das dritte Viertel endete mit 25:11 für HRO. Im letzten Abschnitt wurde die Führung kontrolliert über die Zeit gebracht.
Für Rostock trafen am erfolgreichsten: Anzuluni (21), Vogt (17), Slavchev (15), Lange (10).

CIMG6596CIMG6788CIMG6665CIMG6799CIMG6923CIMG6933CIMG6866CIMG6923

Handball
37:28-Pflichtsieg für den HC Empor beim Tabellen-Schlußlicht Baunatal. Allerdings konnten sich die Rostocker erst in der zweiten Halbzeit frei spielen. Die Vorentscheidung fiel kurz nach der Pause, als sich Empor erstmals auf fünf Tore absetzen konnte. Zehn Minuten vor dem Ende wurde die Führung zweistellig (20:30).
Auf Seite des HCE trafen: Papadopoulos (11), Gruszka (6), Wetzel (6). In der Tabelle kletterte Empor auf 12.

Fußball
CIMG6521Aus und vorbei für Hansa-Coach Peter Vollmann. Aufgrund katastrophaler Ergebnisse wurde der 56-jährige am Sonntag „vor die Tür“ gesetzt. Vorausgegangen war eine erneute Heimpleite des FC Hansa am Samstag gegen Preußen Münster (0:2). Unter der Leitung von Vollmann gelangen dem Team in 20 Spielen nur vier Siege. In den verbleibenden zwei Spielen bis zur Winterpause wird die Mannschaft nun vorübergehend von Co-Trainer Uwe Ehlers und Torwarttrainer Stefan Karow gecoacht.

Eishockey
Die Rostock Piranhas haben das Sportwochenende mit einem 8:3-Sieg in Nordhorn gestartet. Mit jeweils vier Toren im ersten und letzten Drittel verteidigten die Rostocker ihren vierten Tabellenplatz.
Am Sonntag empfangen die Piranhas den EC Harzer Falken in der Eishalle Schillingallee (19 Uhr).

Volleyball
Die Männer des SV Warnemünde waren am Sonntag gegen des USC Magdeburg chancenlos. Schon nach 70 Minuten war die einseitige Partie beendet. Der SVW bleibt Vorletzter der 3.Liga Nord.
Die Warnemünder Damen konnten in der Regionalliga Nord das Landesderby gegen den Schweriner SC 3 glatt mit 3:0 gewinnen.

Ein Kommentar zu “Das HRO-Sport-WE /Seawolves sensationell”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.