++ Schule als Kraftwerk +++ Diskussion zum Umbau der Ulmenstraße ++ DER „Senf der Woche“ +++

(26/10/2012) Erster Schritt zur Plus-Energie-Schule Reutershagen – Im Beisein von Rostocks Schulsenatorin Dr. Liane Melzer wurde der Neubau der Grundschule den künftigen Nutzern heute feierlich übergeben.

Der Gymnasialteil soll bis 2014 fertig konstruiert sein. Insgesamt werden dann 10,6 Millionen Euro verbaut sein.
Die Plus-Energie-Schule Reutershagen ist eines von ganz wenigen Leuchtturmprojekten im gesamten Bundesgebiet. Über eine Photovoltaikanlage sowie eine kleine Windenergieanlage wird die künftige Stromversorgung koordiniert. Die über den Eigenbedarf der Schule hinaus produzierte Energie wird dann ins Netz eingespeist.

Sanierung der Ulmenstraße – Nach einem ersten Treffen von Bauplanern und Anwohnern (Donnerstag)gibt es noch keine konkreten Planungen zur Erneuerung der Straße. Vor allem Hauseigentümer, die Universität und Polizei in der Ulmenstraße fürchten im Zuge der Sanierung deutlich höhere Kosten. Eine zweite Diskustions-Runde soll nun Anfang 2013 folgen. Dann wollen die Rostocker Stadtplaner konkrete Varianten vorstellen. Gleichzeitig werde man dabei die Maßmannstraße in Angriff nehmen.

Konflikt in Heiligendamm – Der Streit zwischen der Stadt Bad Doberan und Heiligendamm-Investor Anno August Jagdfeld eskaliert. Nachdem der einstige Chef des insolventen Grand Hotels bereits das Baurecht für die Villen in der Perlenkette verloren hat, bereitet Bad Doberan nun offenbar auch eine Enteignung vor, nämlich für den Bau eines Wanderweges.
Bisher endet Heiligendamms Promenade an der Seebrücke. Streit gab es, weil der neue Weg möglicherweise direkt an einem Privathaus von Jagdfeld vorbeiführen würde.

Das Beste zum Schluß – Peter’s „Senf der Woche / Folge 37“[audio: https://www.lohro.de/wp-content/uploads/2012/10/121026-Senf-der-Woche-Peter.mp3]

Neues Gemälde für die Kunsthalle – Heute Mittag übergab der Fotograf Elger Esser eines seiner Werke als Schenkung an die Kunsthalle Rostock. Die großformatige Aufnahme zeigt eine Küstenlandschaft in Frankreich und hat einen derzeitigen Wert von 25.000 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.