++ Das stank zum Himmel +++ Ideen zur Entwicklung der Unterwarnow gesucht ++

(24/10/2012) Ein übler Geruch hat die Einwohner des Stadtteils Schmarl in der vergangenen Nacht schlecht schlafen lassen. Fäkalien hatten eine Straße unpassierbar gemacht. Hintergrund war ein geplatztes Abflussrohr beim Wasserversorger Eurawasser.

Die betroffene Straße wurde noch am Abend vom Tiefbauamt komplett gesperrt und anschließend von Eurawasser gereinigt. Die Fahrbahn blieb vom Vorfall offenbar unbeschädigt.

Landtag hebt Immunität auf – Die Staatsanwaltschaft Rostock kann ein Strafverfahren gegen den Landtagsabgeortneten David Petereit (NPD) einleiten. Die Voraussetzungen dafür schuf heute das Schweriner Parlament.
In dem Rostocker Verfahren geht es um uneidliche Falschaussage im Zusammenhang mit einem Angriff auf das Grundstück des Bürgermeisters von Lalendorf bei Güstrow. Ein zweites Verfahren läuft in Schwerin, hier geht es um den Verdacht der Beleidigung gegen die Veranstalter des Antiextremismus-Festivals „Jamel rockt den Förster“ in Jamel bei Wismar.

Debatte zum Rostocker Oval – Der Agenda 21-Rat beschäftigt sich heute Abend mit der Entwicklung an der Unterwarnow. Dabei geht es um Visionen für die ufernahen Bereiche. Als Diskussionsgrundlage dienen die Leitlinien der Rostocker Stadtentwicklung, in denen festgelegt wurde, dass sich diese in Zukunft mehr auf das Wasser als zentrales Element der Hansestadt fokussieren soll. Die Beratungen sind öffentlich und beginnen um 17:30 Uhr.

Bundesgrüne bei der Urwahl – In Rostock stellen sich heute die Kandidaten für das Spitzenduo der Grünen im Bundestagswahlkampf 2013 vor. Es ist die zehnte von bundesweit elf Veranstaltungen. Zur Urwahl der beiden Spitzenleute sind bundesweit rund 60 000 Mitglieder aufgerufen, von denen schon 17 000 per Briefwahl abgestimmt haben. In Mecklenburg-Vorpommern hat die Partei etwa 560 Mitglieder. Neben den vier prominenten Kandidaten Claudia Roth, Renate Künast, Katrin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin stellen sich in Rostock heute noch acht weitere Kandidaten den Fragen der Parteimitglieder.

Sanierung der Warnemünder Seestraße – Das Stadtplanungsamt hat zu einer Bürgerbeteiligung geladen. Ziel soll die Erarbeitung eines Sanierungskonzepts für die Seestraße und die Straße „Am Leuchtturm“ sein. Eine Beteiligung der Bürger per Internet ist ebenfalls geplant. Auf der Internetseite rathaus.rostock.de sollen demnächst Vorschläge eingebracht werden können. Auch an der Gestaltung des Kirchenplatzes, dessen Sanierung für 2014 angesetzt ist, sollen die Bürger beteiligt werden. Ziel der Umgestaltungen in Warnemünde ist die grundhafte Erneuerung der Infrastruktur, sowohl unterirdisch als auch sichtbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.