Selbstmordversuch im Seehafen

Ein Flüchtling aus dem Bürgerkriegsland Syrien, der von der Polizei aufgegriffen wurde, hat versucht sich das Leben zu nehmen.

Bereits am 6. November wurde der Mann aufgegriffen und in Arrest gebracht. Nach Angaben der Bundespolizei hat der Mann anschließend versucht sich mit seiner Bekleidung zu strangulieren. Seit Oktober hat die Polizei im Rostocker Hafengebiet etwa 30 Syrer aufgegriffen, wie die OZ berichtet. Nach einer kurzen Überprüfung werden die Flüchtlinge dann in einer Erstaufnahmeeinrichtung untergebracht, wo sie einen Asylantrag stellen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.