Mashrou‘ Leila – Radio Romance

„Liebe ist Widerstand“ heißt es zu Beginn in „Radio Romance“ vom libanesischen Indie-Quartett Mashrou‘ Leila – verbunden mit der Hoffnung für alle Verliebten, dass jede Liebe möglich sein sollte.

Mashrou' Leila, Foto: Tark Moukaddem

Band. Die vierköpfige Indie-Band Mashrou‘ Leila begann an der American University in Beirut zu jammen, um ihren Stress über die politische Situation im Libanon loszuwerden. Dieses nächtliche Projekt im Untergrund entwickelte sich schnell zu einem ehrgeizigen, scharf artikulierten Quartett mit Liedern über politische Korruption, LGBT*-Rechte, religiöses Sektenwesen, gesungen zu den vom Balkan beeinflussten Melodien mit erhebenden Gesang in arabischer Sprache. Bereits im Oktober 2017 wählte die LOHRO-Musikredaktion „Djin“ zum Titel der Woche – wer mehr über die Band von Violinist Haig Papazian, Sänger Hamed Sinno, Schlagzeuger Carl Gerges and Keyboarder/Gitarrist Firas Abou Fakher (Foto v.l.n.r) erfahren möchte, sei unser Text zum Nachlesen empfohlen.

Mohammed, der Musikexperte der arabischen Show „Walla-Show“ bei LOHRO, hat in seiner Reihe MoeSician ein ausführlichen Portrait über die Band gemacht – auf deutsch, mit dem gesamten Hintergrundwissen über die Musikszene der Levante. Das Portrait könnt ihr hier nachhören:

Album. Im Frühjahr 2019 schaut die Band auf zehn Jahre Bandbestehen zurück: Namensgebend zum Ort ihrer Gründung erschien The Beirut School mit den ihnen wichtigsten Titeln ihrer Bandgeschichte sowie drei neue Titel. Die neuen Stücke wurden von Joe Goddard, Mitglied der Band Hot Chip, produziert. Zur Veröffentlichung ließen sie die Kavallerie („Calvary“) los, laut Band „ein Lied darüber, wie man sich von politischer Lethargie nicht abbringen lässt, den Machthabern die Wahrheit entgegen zu rufen“ (Anmerkung: Referenz auf das Kairo-Konzert). Dieser Titel wurde im Sommer 2019 erneut in englischer Sprache veröffentlicht – ein Novum. Auch diesen Titel wählte unsere Musikredaktion in arabischer Sprache in die Heavy Rotation Ende Februar und ihr hört ihn bereits bei uns im Programm.

Titel. Angetrieben von einem Drumcomputer baut sich unser Titel der Woche elektronisch auf während die groovende Bassline von der Gitarre begleitet und von der emotionalen Violine akzentuiert wird. Disko hier als Musikgenre sowie als Widerstand, referenziert man Diskotheken als Schutzräume der entrechteten LGBT*-Latinos und Afroamerikaner im New York der 1970er Jahre. Mit ihren kritisch reflektierenden Texten wollten Mashrou‘ Leila nun einen Song schreiben, der etwas Positives beschreibt: In dem Liebeslied „Radio Romance“ singt Hamed von erotischen Interaktionen, während er sich an eine verlorene Liebe erinnert. Ein Song, der Verliebten Hoffnung geben soll, die ihre Liebe nicht ausleben können, und für eine eine Welt steht, in der manche Liebesgeschichten keinen Weg finden (dürfen). Im Comic-Artwork Musikvideo versucht sich ein Pärchen nah zu sein und sich zu küssen, aber es kommt immer etwas dazwischen – das Ende bleibt „nebulös“ offen.

Refrain nach bestmöglicher Zusammenführung durch Onlineübersetzer:

Wenn du auf meinem Körper bist
Und wenn deine Hände mich berühren
Und plötzlich gibt mich die Welt zurück
Derjenige, der mir genommen wurde
Mein Gott
Liebe platzt in meiner Brust

Kontroverse. Mit unserem letzten Text berichteten wir über die mediale Hetze und die Rechtsfolgen über und für die Band, nach einem Konzert von in Kairo (2017), wo im Publikum zwei Regenbogenfahnen geschwenkt wurden. Auch aktuell gibt es leider Unerfreuliches zu berichten: Die Band sollte jüngst am 9. August 2019 beim Byblos Festival in Beirut auftreten, was sie bereits 2010 taten. Wochen zuvor starten rechte christliche Aktivisten eine homophobe Online-Kampagne und auch lokale Kirchenvertreter forderten die Absage des Auftritts, da Lieder von Mashrou‘ Leila blasphemisch seien und Homosexualität förderten – insbesondere „Djin“ und „Idols“ würden die Empfindlichkeiten der Christen verletzen. Die Festivalorganisatoren gaben Ende Juli dem Druck von Onlineaktivisten, religiösen Fanatikern und Politkern nach und kündigten die Absage der Show an, um Unruhen und Blutvergießen zu vermeiden. Die aufkommenden Solidaritätsbekundungen mündeten am Tag des eigentlichen Konzerts in eine alternative Veranstaltung The Sound of Music Is Louder in Beirut mit solidarisierenden Künstlern und über 1000 Besuchern in und Hunderten vor dem Veranstaltungsort. In der ganzen Stadt spielten Pubs und Restaurants um 21 Uhr Lieder von Mashrou‘ Leila in Solidarität mit der Band! <3

Anmerkung. Im vergangenen Winter tourten Mashrou‘ Leila zum Zehnjährigen durch ausgewählte europäische Städte. Auch ein LOHRO–Musikredakteur konnte im März 2019 live Fanboy-Momente bei Mashrou‘ Leila erleben. Manchmal scheint die Welt doch ganz einfach friedlich machbar zu sein – so zumindest während des Berlin-Konzerts, wo die arabische Community, Gays und Hauptstadt-Hipster vereint und ausgelassen feierten (vgl. Instagram-Post).

Titel: Radio Romance
Künstler: Mashrou‘ Leila
Album: The Beirut School (VÖ 01.03.2019)

Die weiteren Titel unserer Heavy Rotation in der KW 34/19

Die LOHROtation, unsere akustische Präsentation aller fünf Titel, zum individuellen Nachhören findet ihr hier, Habibis/Habibatis 🏳️‍🌈:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.