Zweites Warnow Valley Open Air

Auch dieses Jahr hat projekt:raum auf dem Gelände des Warnow Valley am Warnow Ufer ein Open Air veranstaltet. Wir von LOHRO waren mit einer Außensendung für euch vor Ort und haben die verschiedenen Angebote vorgestellt.

Seit Februar 2015 fungiert projekt:raum, auf dem Gelände am Warnow Ufer, beheimateten Kreativ – und Kulturschaffenden sowie Freiberuflichen als Arbeitsplatz und Wirkungsraum. Das Kollektiv arbeitet gemeinschaftlich an Infrasturktur und als Kommunikations- und Vernetzungsplattform in Mecklenburg-Vorpommern. Die Initiative möchte den dort Arbeitenden eine Möglichkeit zum Verwirklichen ihrer Ideen bieten. Es gibt verteilt auf 25 Räume Werkstätten, Büros, Ateliers, Co – Working Bereiche und ein Studio, welche von jedem genutzt werden können.

Die durch den geteilten Arbeitsraum enstandende, große Gruppe schafft branchenübergreifende Vernetzung. Menschen aus den verschiedensten Bereichen der Kreativ- und Kulturwirtschaft kommen zusammen, kommunizieren und werken miteinander. Um diesen Prozess und sich vorzustellen gab es 2015 erstmalig das Warnow Valley Open Air.

  

Silicon Valley? Nein, Warnow Valley!

Ziel war es 2016, zu zeigen was sich auf dem noch unscheinbaren Gelände des Warnow Valleys alles abspielt. Namentlich an das Silicon Valley in Californien angelehnt, könnte die Erwartungshaltung hoch sein. Diese wird nicht enttäuscht, es herrscht reges Treiben und man fühlt sich von der Produktivität mitgerissen. Mittlerweile sind auf dem Gelände 50 Kreativunternehmen ansässig. Auf der Veranstaltung selbst gab es mehr als 30 Programmpunkte, um diese zu beleuchten. Der Besucher konnte einen detaillierten Einblick in die Räumlichkeiten, wie auch in die Arbeit der projekt:raum Nutzer bekommen. Sich einen Eindruck machen und sogar bei Installation selbst mitmachen stand an obester Stelle. Ein selbstständiger Friseur schnitt den Besuchern die Haare und die Hackspace Mitgleider stellten einen 20 Jahre alten Computer, inklusive Spiel bereit. Künstler aus dem Quartier exponierten ihre Kunst, darunter eine Obst – Orgel, auf der durch die Berührung der Früchte Musik und Bilder erzeugt wurden, das hat besonders die kleinen Besucher sehr gepackt.

Doch nicht nur Kunst und Musik stehen im Mittelpunkt, auch die Regionale Entwicklung liegt projekt:raum am Herzen. Ein Student, der Teil des Arbeitskreises für Mecklemburg – Vorpommern ist, war mit einem Umfragenstand vor Ort und löcherte professionell mit Fragen zur Region und Kultur.

 

dsc_0025dsc_0014dsc_0026

dsc_0011

 

Dolly: die Wohnwagenbühne

Begleitet wurde das geschehen von lokalen und überregionalen Bands auf der mobilen Bühne „Dolly“. Wer hierbei an ein geklontes Schaf denkt, dem sei gesagt, dass er falsch liegt. Kein Schaf, sondern eine Wohnwagenbühne als absoluter Hingucker! Auf ihr standen die Country Kings, welche ein wirklich festziges Nachmittagskonzert von sich gaben, MixTape, Yachane mit eher ruhigem Singer Songwriter Sound und DJ Schmauden. Dem deutschen Hip Hop der 90er  Jahre zollten LOOPMILLA , mit ihrem Realease Konzert zum niegelnagelneuem Album „Konsum & Konserve“, Tribut. So wurden Jung und Alt gemeinsam  musikalisch abgeholt – ein gelungenes Konzert!

Dargeboten wurde nicht nur auf die Ohren und fürs Auge, sondern auch der ein oder andere Schmaus auf dem Teller. Von sehr süß dekorierten veganen Cupkackes bis hin zu herzhaften Giant Burgern gab es wenig, was das kulinarische Herz missen würde. Leckeres Essen steht in puncto Veranstaltungen auf Platz eins, dies hat das Open Air definitiv gezeigt.

LOHRO als Teil vom Warnow Valley

Von 17 :00- 19:00 Uhr standen am Samstag, den 17. September unsere Moderatoren Aldo und Friedrich hinterm Mikro. LOHRO strahlte eine Sondersendung live vor Ort aus. Zwischen dem musikalischen Radioprogramm interviewten die Beiden einige Mitmacher und Interpreten. Es wäre zu schade gewesehn, dieses kreative Schaffen und kulturelle Engagement der Warnow Valleyaner nicht festzuhalten.  Dazu haben wir einige der Besucher, Mitmacher und Organisatoren nach Ihrer Einschätzung gefragt. Aber hört selbst!

dsc_0055

Veronika Schubring im Gespräch mit Aldo


Einer von ihnen war Tobias, der beim Warnow Valley Open Air einen Workshop gab und mit den Country Kings auf der Bühne stand. Als Support gab er der Band eine ganz besondere Note. Weiß geschminkt und mit rauher Stimme singend, hat er die Hörer in eine andere Zeit zurückversetzt.

dsc_0021

Tobias auf der Bühne mit Country Kings

Das Warnow Valley Open Air 2016 war ein Erfolg

Teresa Trabert ist Mitorganisatorin und beschreibt das Warnow Valley Open Air 2016 als Erfolg. Es ist vielen noch nicht bewusst, wie groß das Gelände ist und wieviel Vielfalt es gibt. Es steckt viel Know How hinter den Mauern, den Besuchern soll auch der Eindruck vermittelt werden, dass Kontaktaufnahme bezüglich kreativen Projekten  immer gewünscht ist. Das Warnow Valley wachse und es gibt noch eine Menge potential, so Trabert. Das Open Air hat sich herumgesprochen, das zeigen auch die Besucherzahlen. Im letzen Jahr waren es 700 Besucher, nun 2016 ganze 1500!

Eine Prognose für das nächste Jahr:  größer soll das Open Air erstmal nicht werden. Das Gelände hat auch nur eine begrenzte Kapazität, so die kreativwirtschaftlerin Trabert, aber nach der Auswertung der Veranstaltung wird sich Zeigen in wie fern das Open Air weiter geht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.