WORKSHOP ZUM PRESSERECHT: LUST UND FRUST HINTER DEM MIKRO

Bei LOHRO nehmen die Talkformate zu. Obwohl vom Selbstverständnis eher ein Musiksender, will doch kaum eine Sendung sich auf einen Musikmix reduzieren lassen. LOHRO bietet für Mitmacher am 18. November von 17-21 Uhr einen Weiterbildung an, die sich damit beschäftigt, wie Presserecht und eigene Meinung zusammen kommen.

In vielen LOHRO-Sendungen wird sowohl über recherchierte Themen als auch über eigene Erfahrungen gesprochen: über die Musik, über Gedanken zur Musik, über Gedanken zur Gesellschaft.

Da RadiomacherInnen viel mit Menschen zu tun haben, ist es wichtig, einige Rechte zu kennen und sie zu beachten.
Der Kurs setzt bei den grundsätzlichen Fragen um Haltung und Positionierung beim Sendungsmachen an. Welche Anforderungen sind an die journalistische Sorgfaltspflicht zu stellen, z.B. bei „Verdachtsberichtserstattung“ und wo liegen Grenzen der freien Meinungsäußerung, Bsp. „Radioglossen“, „Comedy“? Wie kann in der Radiopraxis eine Tatsachenbehauptung abgegrenzt werden von einer Meinungsäußerung?
Der Mehrwert des Kurses beschränkt sich nicht darauf den Teilnehmern zu vermitteln, was presserechtlich „nicht geht“. Vielmehr geht es um das notwendige Rüstzeug, redaktionell gewollte Inhalte und Projekte zu verwirklichen, in juristisch sauberer Weise.
Die Erfahrungen, Arbeiten und Beobachtungen der Teilnehmenden können gern besprochen werden.
Eingeladen sind alle Mitmacher, die etwas zu sagen haben und auch wollen, dass es gehört wird.

Wo: Friedrichstr. 23, Seminarraum im 3. OG (Raum 3.18)

Wann: 18.11.2015, 17-20 Uhr

Anmeldungen mit Namen an mitmachen@lohro.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.