Wasserspender statt Wasserflaschen

Rostocks Universitätsmedizin hat die Wasserversorgung für die Patienten umgestellt. An fast allen Standorten des Klinikums wurden Wasserspender installiert. Die 60 Aggregate sind direkt an die Trinkwasserleitungen angeschlossen. Jeder Patient erhält nun eine persönliche 0,5-Literflasche, die er nach Bedarf selbst auffüllen kann. Dabei kann zwischen ungekühltem, gekühltem, stillem und mit Kohlensäure versetztem Wasser gewählt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.