Über verlorene Großstadtkinder

Von Wegen Lisbeth – L.OST

Die Berliner Studentenband Von Wegen Lisbeth hat sich jetzt – nach langer Stille – mit der Alltagskritik „L.OST“ wieder gemeldet.

Foto: Nils Lucas

Dabei geht es in dem neuen Song darum, dass sich der Sänger und Songwriter Matthias Rohde, vermutlich durch die Pandemie, alleine fühlt und nicht weiß, wie es weiter gehen soll. Der Titel des Liedes ist aber auch mehrdeutig, denn es geht einerseits um das Jugendwort des Jahres 2020 „lost“, andererseits spielen sie – wie auch bei „Westkreuz“ – mit „Lichterfelde Ost“ auf einen Bahnhof ihrer Heimatstadt Berlin an.
Mit dazu veröffentlicht wurde ein One-Shot-Musikvideo unter der Regie von Valentin Hansen, das am Anfang  langsam abläuft, mit der Zeit aber schneller wird. Zu sehen sind nicht nur die Von Wegen Lisbeth-Bandmitglieder, sondern auch Luca Göttner und Frederik Rabe von Giant Rooks und als Kellner Henning May von AnnenMayKantereit.

Als zweiter Track auf der Doppel-Single wurde „Podcast“ herausgebracht, bei dem sich Matthias Rohde wünscht, dass nicht jeder seinen eigenen Podcast startet, was durchaus in der aktuellen Zeit zu bemerken ist.

Titel: L.OST
Interpret: Von Wegen Lisbeth
Album: L.OST / Podcast (Single)
Label: Columbia / Sony Music

Die weiteren Titel unserer Heavy Rotation in der KW 21/21

LOHROtation

Den Beitrag zu allen fünf Songs der LOHROtation könnt ihr in der LOHRO-Mediathek nachhören.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.