+++ Uni Rostock goes Johnson +++ Marine-Amt legt zu +++

(01/10/2012) An der Universität nimmt ab heute eine Uwe Johnson-Forschungsstelle ihre Arbeit auf. Sie ist mit zwei Rostocker Nachwuchswissenschaftlern besetzt.

Die erste große Aufgabe der Forschungsstelle wird der Umzug des Johnson-Archivs aus dem Deutschen Literaturarchiv Marbach an die Universität Rostock sein. Geplant ist dies noch im Herbst. Anschließend gilt es den Nachlass Uwe Johnsons zu erschließen und der Forschung zugänglich zu machen. Der in Kammin (Pommern) geborene Uwe Johnson (1934-1984) war von 1952 bis 1954 Germanistik-Student in Rostock

Marine-Hauptquartier ab heute in Rostock – Mit der Arbeitsaufnahme und dem Appell zur Aufstellung am 9. Oktober ist ein wichtiger Schritt zur Zusammenlegung beendet. Langfristig soll in der Hanse-Kaserne an der Kopernikusstraße der Führungsstab von der Bonner Hardthöhe, das Flottenkommando aus Glücksburg und das Rostocker Marineamt zusammengefasst werden. Kernstück des neuen Hauptquartiers ist die Abteilung Einsatz, von der aus künftig die gesamte deutsche Flotte geführt wird. Der gesamte Umzug soll voraussichtlich 2018 abgeschlossen sein.

News erstellt: Ali

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.