Umfrage 2016 – die Ergebnisse

Wir wollten von euch wissen, wie ihr über LOHRO denkt. Die Antworten sind ausgewertet.

Liebe Hörerinnen und Hörer,

vielen Dank für die Teilnahme an der Umfrage Anfang des Jahres. Hier präsentieren wir euch endlich das Ergebnis. Schaut nach und erfahrt wer ihr eigentlich seid.

An dieser Stelle danken wir auch der studentischen Unterehmensberatung, die diese Umfrage im Auftrag des Förderverein LOHROs gurchgeführt hat.
Von den 171 ausgefüllten Bögen konnten 100 ausgewertet werden. Die Umfrage hat ergeben, dass unser_e Durchschnittshörer_in um die 30 Jahre alt ist, studiert oder einer Festanstellung nachgeht und in der KTV lebt.

Er/sie hört mindestens einmal die Woche LOHRO, bevorzugt im Zeitraum von 6-9 Uhr morgens oder 15-21 Uhr abends. Die wichtigsten Kriterien für das Einschalten sind die Vielfalt, die Musik und die lokalen Medien.

Die detailliertere Auswertung

„Wie alt bist du?“

Bei der Umfrage ergab sich eine Altersspanne von 19-53 Jahren. Das Durchschnittsalter beträgt 35 Jahre.

„Wie lautet deine Postleitzahl?

40% gaben die Postleitzahl 18057 an. Weitere 20% gaben die 18055 an. Mit jeweils 5% folgt die 18059 (Südstadt, Papendorf, Pölchow, Ziesendorf) und die 18069 (Reutershagen, Evershagen, Lambrechtshagen).

„Welche Beschäftigung gehst du nach?“

48% gaben an zu studieren. Einer Anstellung gehen insgesamt 33% nach. 7% sind Freiberuflich/Selbstständig tätig, 4% machen eine Ausbildung, 2% gehen zur Schule und 1% ist verbeamtet. Der Rest ist unter 5% der Sonstigen aufgeteilt. Darunter wurden unter anderem genannt: Bundesfreiwilligendienst und Arbeitslos.

„Kennst du LOHRO?“

92% Ja. 8% Nein.

„Wie oft hörst du LOHRO?“

15% der Befragten gaben an, dass sie Radio LOHRO jeden Tag hören. Mindestens einmal die Woche hören 29% der Befragten, 24% mindestens einmal im Monat. Der Großteil mit 32% hört gar kein LOHRO.

„Zu welcher Tageszeit hörst du LOHRO?“

Am häufigsten wird LOHRO nachmittags von 15-18 Uhr gehört mit etwa 45 Antworten. 31 Antworten fielen auf den Morgen von 6-9 Uhr. Weitere 30 auf 18-21 Uhr. 24 auf den Vormittag von 9-12 Uhr. Der Mittag von 12-15 Uhr und die Nacht von 21-6 Uhr erhielten 18 bzw. 14 Antworten.

„Was ist dir im Radio wichtig?“

Für 68% der Befragten ist die Musik sehr wichtig. Für 37% ist die Vielfalt sehr wichtig. Die lokalen Informationen erhielten 24% der sehr wichtigen Antworten. Für 73% ist die Radiowerbung sehr unwichtig.

„Mit welchen Medien hörst du LOHRO?“

Mit 51% wird LOHRO am häufigsten im Auto gehört. 41% gaben an LOHRO auch zu Hause zu hören. 35% nutzen dazu das Internet. Nur 19% nutzen mobile Empfangsgeräte für den LOHRO-Empfang und nur 9% hören LOHRO am Arbeitsplatz.

„Welche Radiosender hörst du noch?“

47% der Befragte gaben sonstige Radiosender an. Mit insgesamt 42% fielen die meisten Antworten auf N-Joy.

„Möchtest du LOHRO noch etwas mitteilen? Lob, Kritik?“

  • „wieder Nachrichten machen und lokalität als Professionalität anerkennen“
  • „Ich find euch super. Manchmal wünsche ich mir etwas weniger triviale Beiträge.“
  • „die Frühsendung war mal länger, und nachmittag auch.“
    • Der Weckruf geht mittlerweile wieder bis 9 Uhr (Anm. d. Redaktion)
  • „macht einfach weiter so, ihr werdet von jahr zu jahr besser. und immer schön kritisch bleiben“
  • „I like Alex from Lohro Charts!!!!”
  • “Es muss deutlich mehr Professionalität her. Das hört sich oft amateurhaftan.“
  • „Weiter so. Daumen hoch.“
  • „Die Musikauswahl ist Hammer, Moderation oft etwas holprig, daher mehr Musik vielleicht?“
  • „Musik ist toll, tiefgründiger recherchierte Berichte wären super.“
  • „Ihr seid Klasse – bitte werdet nicht so glattgebügelt möchtegern-professionell wie die anderen Sender in MV“
  • „Weiter so und nicht aufgeben!“
  • „Ich find es gut das es wieder Umfragen gibt. Wenn es eine zweite geben kann wäre es schön wenn diese konkreter fragen würde, oder sich einem  Thema widmen könnte. Z.b. Frage 7 -Information, ja aber zu welchem Thema. Außerdem wäre es interessant warum diese Umfrage gestartet wird und ob es Einbilck in das Ergebniss gibt.“
  • „Ich mag euch :)“
  • „Mehr Reggae & Ska“
  • „dass bei allem Gezank über das VTR auch mal die Fakten über den Äther kommen: besucherärmstes Theater im ganzen Land, niedrigste Einspielquote, höchste Subsvensionsqote, jede Karte wird momentan mit 153.- aus Steuermitteln gestützt usw.“
  • „Moderation ist oft mies“
  • „Ihr seid spitze! Weiter so! :)“
  • „Lob: Indiviualität und Regionalität. Ich hör euch gerne, da eure Musikauswahl „anders“, Jugendlicher und begeisternder ist. Ich höre fast täglich Musik, die ich nicht kenne und schnell gefallen an ihr finde (muss aber der passende Moderator sein)“
  • „Ich kenne euch nicht, aber viel Erfolg!“
  • „Ihr seid toll! nur find ich es schade, dass der Weckruf seit einiger Zeit nicht mehr so lage geht. Da steh ich immer zu spät auf, um ihn mitzukriegen (Studenten undso)“
  • „Ich finde LOHRO toll. Gerne mehr Veranstaltungsinformationen.“
  • „mehr Elektronisches, Berlin Tech House // manchmal werden schlimme Nachrichten in einem fast freudigen Ton vorgetragen, das isn bisschen unangebracht // saucool, dass LOHRO so ein alternativer lockerer Sender ist, Patzer von Laienmoderatoren sind voll sympathisch // gibt einfach KEINEN vernünftigen Sender hier oben außer euch“
  • „alles hübsch, weiter so :)“
  • „macht weiter so!“
  • „Ich höre nichts anderes als NDR Info. Bisher hat noch nie jemand aus meinem Bekanntenkreis über Lohro geredet. Über alle anderen Radiosender unter 8. schon. Keine Ahnung, was ihr überhaupt macht.“

Ein Kommentar zu “Umfrage 2016 – die Ergebnisse”

  1. Andy (Musikkiste)schrieb am 22. April 2016 um 11:12 Uhr

    na das ist doch schön, mal das durchschnittsalter zu erfahren, aber wer Lohro nicht kennt, kennt aber die Seite, sonst hätter er/sie ja garnicht mitgemacht an der Umfrage. Also ist auch noch Hoffnung gegegen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.