Tom Morello, Shea Diamond & Dan Reynolds – Stand Up (feat. The Bloody Beetroots)

Die abenteuerliche Kollaboration des Gitarristen von Rage Against The Machine kommt kraftvoll daher und behandelt ein wichtiges Thema der Gegenwart. Wir präsentieren einen politisch geladenen Titel der Woche.

Tom Morello (Foto: Eitan Miskevich)
Tom Morello (Foto: Eitan Miskevich)

Nicht nur eine Pandemie sorgt dieser Tage in der Musikwelt für reichlich Stoff zum Veröffentlichen. In den Vereinigten Staaten von Amerika hat sich durch medial aufbereitete Einzelfälle eine Debatte über Rassismus und Fehlverhalten von Polizei entfacht, die an vielen Musikern nicht spurlos vorbeigeht. Darunter Tom Morello, der sich unter Anderem als Gitarrist der Band „Rage Against The Machine“ (oder auch Audioslave) einen Legendenstatus erarbeiten konnte. Schon seit vielen Jahren engagiert sich der gebürtige New Yorker auch politisch – da wäre Axis of Justice als Vernetzungsprojekt zu nennen, welches seit 2002 für soziale Gerechtigkeit kämpft.

Aber auch abseits von Rage Against The Machine sorgte Tom Morello für musikalischen Output – zum Beispiel durch die Band Prophets of Rage mit Tim Commerford und Brad Wilkden plus den Rappern Chuck D und B-Real. Die Super-Group aus Mitgliedern von Rage Against The Machine, Cypress Hill und Public Enemy war auf LOHRO im Sommer 2017 mit „Living On The 110“ als Titel der Woche hörbar. 2018 veröffentlichte Tom Morello auch ein eigenes Album mit vielen Feature-Gästen – auf „The Atlas Underground“ arbeitete er unter Anderem mit K.Flay, Big Boi, Killer Mike und Steve Aoki zusammen.

Für den Song „Stand Up“ versammelt Tom Morello eine bunt gemischte Truppe verschiedener Künstler. Da wären die Künstlerin und Aktivistin Shea Diamond, die sonst musikalisch eher in Richtung R&B/Soul unterwegs ist. Stimmlich lässt sich auch Dan Reynolds vernehmen, der sonst als Frontmann von Imagine Dragons die Bühnen der Welt bereist. Bei der Production wirkte zudem noch The Bloody Beetroots mit – das Electro-Projekt des italienischen Künstlers Bob Rifo, den die LOHRO-Stammhörerschaft vielleicht noch vom Titel der Woche „My Name Is Thunder“ (mit der Band Jet) von 2017 in Erinnerung hat.

„Stand Up“ soll musikalische Solidarität mit den Protesten gegen Polizeigewalt und systematischem Rassismus zeigen. Und das nicht ohne Taten. Sämtliche Einnahmen über Streaming, Verkauf und Werbung sollen an die Organisationen NAACP, Know Your Rights Camp, Southern Poverty Law Center und das Marsha P. Johnson Institut gespendet werden – sowohl von Künstler- als auch von Label-Seite.

I grew up in the tiny lily white, archly conservative town of Libertyville, Illinois. When I was a kid, someone hung a noose in my family’s garage, there was occasional n-word calling, etc, etc. On June 6 of this year, there was a Black Lives Matter rally and march in that same town that drew over 1,000 people.
It seems that the time, they are a’changin‘. I was so inspired that night, I reached out to Dan from Imagine Dragons. The Bloody Beetroots and I had conjured a slamming track and within 24 hours Dan had sent back a completed vocal. We got Shea Diamond, a black transgender woman with a long history of activism, on the track and the coalition was complete.
Tom Morello (02.07.20, auf Facebook)

Titel: Stand Up (feat. The Bloody Beetroots)
Interpret: Tom Morello, Shea Diamond & Dan Reynolds
Album: Stand Up (Single)
Label: KIDinaKORNER / Interscope Records

Die weiteren Titel unserer LOHROtation in der KW 30/20

LOHROtation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.