Von Multi-Kulti zu Multi-Genre

Superorganism – Night Time

Wenn acht Menschen aus aller Welt ihrer Leidenschaft folgen und in London zusammen an Musik basteln, entsteht Musik wie die von Superorganism. Deren aktuelle Single „Night Time“ verzaubert auf vielen Ebenen und ist unser Titel der Woche.

Domino Records / Jordan Hughes

Es klingt wie ein modernes Märchen. Acht junge „Musik-Nerds“ durchstreifen das Internet auf der Suche nach Gleichgesinnten. In Monaten entwickeln sich internationale Freundschaften. Dann werden aus Ideen Pläne, die sich konkretisieren, und zusammen in einem Londoner Reihenhaus realisiert werden. Die Mitglieder von Superorganism geben sich einfache Namen und zudem ihrer Kreativität freien Lauf: David Turner („Emily“), Christopher Young („Harry“), Timothy Shann („Tucan“) und Blair Everson („Robert Strange“) waren einst in einer neuseeländischen Band namens The Eversons aktiv. Sängerin Orono Noguchi stammt aus Japan und besuchte in den USA die Schule, während die Background-Sängerinnen Ruby und B ebenfalls aus Neuseeland kommen und Background-Sänger Soul einst von Südkorea nach Australien auswanderte.

Für das gemeinsame Musikprojekt Superorganism brach Orono sogar die High School ab, um der Einladung nach East-London zu folgen. Dort lebten die acht Freigeister auf engstem Raum zusammen und tüftelten an Liedern. Ihren eigenen Stil bezeichnen sie als Weird Pop – also irgendwo zwischen verspielt eingängig bis zu psychedelisch mit ungewöhnliches Samples.

2017 erschien die erste Single „Something For Your M.I.N.D.“, welche weltweit gut aufgenommen wurde. Das Resultat: enorm hohe Streaming-Zahlen und Beachtung seitens Frank Ocean und Ezra König von Vampire Weekend. Die Aufmerksamkeit war da – und damit das Interesse an einem Album. Das selbstbetitelte Werk erschien nach 7 Monaten Produktionszeit Anfang März 2018 und erfüllte viele Erwartungen. Denn hier wird genre-übergreifender Zeitgeist musikalisch festgehalten und dank Oronos unaufgeregtem Gesang mit Wiedererkennungswert versehen. Was in der Musik vielleicht zu schlicht erscheint, machen spätestens so bunte Musikvideos wie das von „Night Time“ wieder wett.

Live erleben könnt ihr Superorganism hierzulande vorerst nur auf dem Melt Festival im Juli.

Song: Night Time
Interpret: Superorganism
Album: Superorganism
Label: Domino Recording

Die weiteren Songs unserer LOHROtation* in Kalenderwoche 21/2018

* die wöchentlich wechselnde Heavy Rotation auf LOHRO 90.2

Du willst mehr zu unserer Heavy Rotation wissen? Dann klick einfach auf das kleine Dreieck!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.