SPD will Geld von OSPA

Um einen Anstieg der Grundsteuer in Rostock zu verhindern, fordern die Rostocker SPD und Linken, dass die erfolgreiche Ostseesparkasse einen Teil ihres Gewinns an die Stadt zahlt. Das berichtet die Ostseezeitung. Anlass für diese Forderung ist eine von Oberbürgermeister Methling geplante Erhöhung der Grundsteuer B um acht Prozent. Die Ostseesparkasse hat im Vergangenem Jahr zwar ein plus von 40 Millionen Euro erwirtschaftet, wovon aber ein großer Teil als Risiko-Rücklage genuzt werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.