Neue Österreichische Welle

SALÒ – Apollonia sitzt bei Edeka an der Kassa

Unser Titel der Woche „Apollonia sitzt bei Edeka an der Kassa“ von SALÒ verdankt seine Existenz einem zufälligen Anruf während eines Aufenthalts in einer Berliner Bar. Aber dazu gleich mehr.

Foto: Liebentritt

Laut eigener Aussage macht SALÒ seit 2019 Musik für Hundestreichler*innen, Arbeitsverweigernde und alle, die sonst noch Gefühle haben. Hinter dem Künstlernamen steckt der aus Leibnitz in der Südsteiermark stammende Musiker Andreas Binder. Nach dem Release seiner Debüt-Single „Tränen zu Wein“, die gleichermaßen die Aufmerksamkeit von Untergrund und heimischer Musiklandschaft auf sich zog, folgte erstmal die allseits bekannte Pandemie. Die SALÒ jedoch nicht davon abhielt, im Sommer 2020 seine erste und ebenfalls mit „Tränen zu Wein“ betitelte EP zu veröffentlichen.

Seither sind weitere beachtenswerte Singles erschienen, wie z.B. „Heißes Blei“ zusammen mit der aufstrebenden Wiener Neo RnB-Künstlerin Eli Preiss. Mit einer Coverversion des Echt-Klassikers „Du trägst keine Liebe in dir“ rief SALÒ zum Spenden für die Rettungsorganisation Sea-Watch auf. Nach energiegeladenen Shows auf dem c/o Pop Festival oder Waves Vienna unterzeichnete der inzwischen in Wien lebende Künstler einen Vertrag beim Universal Sub-Label MOM I MADE IT.

Seine aktuelle Single „Apollonia sitzt bei Edeka an der Kassa“ startet in bester Post-Punk-Manier, mit treibenden Gitarren und nimmt sofort Fahrt auf. Die dezent eingesetzten Synthies verleihen unserem Titel der Woche zudem poppige Vibes und beweisen, dass SALÒ den Sound der 80er von New Wave bis NDW verehrt und verinnerlicht hat. Inhaltlich kommen dann, wie in vielen seiner Songs, die großen Gefühle rund um die Liebe und die damit verbundene Lust aber auch Leiden ins Spiel. Das lyrische Ich schwärmt für die Frau an der Kassa, österreichisch für Kasse, und weiß nicht so recht, ob und wie er sie ansprechen könnte.

Die Idee zu dem Song kam SALÒ übrigens in der alternativen Bar „Clash“ im Berliner Bezirk Kreuzberg. Mit ein paar Freunden von der Band Leopard sinnierte er über witzige Titel von Deutschpunk-Songs, als plötzlich seine Freundin Apollonia anrief. Die Idee war geboren und so kam eins zum anderen.

Titel: Apollonia sitzt bei Edeka an der Kassa
Interpret: SALÒ
Label: MOM I MADE IT

Die weiteren Titel unserer Heavy Rotation in der KW 19/21

LOHROtation

Den Beitrag zu allen fünf Songs der LOHROtation könnt ihr in der LOHRO-Mediathek nachhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.