American Football

Saisonfinale bei den Rostock Griffins

Die Rostock Griffins haben zum Saisonfinale eine 10:34-Heimpleite gegen den Ligaprimus Berlin Adler kassiert. Dabei waren die Berliner vor allem das effektivere Team, machte aus wenig Ballzeit viele Punkte. Vor dem Spiel wurden acht Griffins-Spieler verabschiedet, u.a. die langjährigen Leistungsträger Daniel Engel, Christian Moddelmog und Michael Bensch.

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge zogen die Rostock Griffins am Samstag nach dem Match über das Grün. Enttäuscht waren sie vom Spielverlauf gegen die Berlin Adler. Emotional aufgeputscht vom Spiel im Ostseestadion vor 2.200 Fans.

Offensiv wirkte sich vor allem der Ausfall der Leistungsträger Dylan van Boxel (Quarterback) und Julian Hagen (Running Back) aus. Van Boxel hatte sich die Hand verletzt, Hagen fehlte aus privaten Gründen. Folgerichtig fehlte der Offensive die Eingespieltheit und körperliche Präsenz. Aber auch die Rostocker Defensive fand zunächst keinen Zugriff. So machten die Berliner im ersten Quarter aus nur 4 Minuten Ballbesitzzeit zwei Touchdowns. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Berlin Adler in den Endphasen einfach etwas konzentrierter waren. Den einzigen Touchdown für die Griffins erzielte Jerome Valbon.

Im Gespräch mit Jens Putzier (Vereiensvorsitzender)

Abschied von Leistungsträgern

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.