ROSALÍA – A Palé

Auch wenn die katalanische Sängerin ROSALÍA international bereits massive Erfolge verbuchen konnte, scheint sie der deutschen Musikszene noch weitestgehend unbekannt zu sein. Nun hat sie mit ihrem neuen Song „A Palé“ ihren Weg zu LOHRO gefunden.

ROSALÍA Press Photo by Peninsula.work - https://nbnberlin.de/rosalia/
ROSALÍA Press Photo by Peninsula.work - https://nbnberlin.de/rosalia/

ROSALÍAs Musik verbindet traditionellen Flamenco mit zeitgenössischer Pop-Musik und Elementen des HipHop, Elektro und R’n’B. Sie selbst besitzt einen Abschluss in Flamenco-Gesang und klassischer Musik, wofür sie acht Jahre lang die katalanische Musikhochschule besuchte.
2017 erschien ihr erstes Album „Los ángeles“ auf dem sie altbekannte Flamenco-Klassiker auf neue und moderne Weise interpretierte – damals jedoch noch ganz klassisch mit Akustikgitarre begleitet. Der Wechsel zum heutigen Sound der Katalanin erfolgte erst mit ihrem zweiten Album „El Mal Querer“, welches 2018 erschien und eigentlich das Bachelorabschluss-Projekt der Sängerin darstellt. „El Mal Querer“ bedeutet „die schlimme Liebe“ und besingt in elf Liedern die Liebesgeschichte eines Paares, welche an die okzitanische Novelle „Le Roman de Flamenca“ angelehnt ist. Musikalisch experimentiert sie mit diversen Genres, Synthesizern, Streichern und Drum-Machines und lässt ihre Stimme mal verfremden, mal mit sich selbst im Chor singen.

Diese gewagte und dennoch perfekt gelungene Mischung von Rhythmen und Melodien in Kombination mit der Schönheit ihrer Stimme bescherten ROSALÍA mit „El Mal Querer“ wohl den internationalen Durchbruch und Unmengen an Kritiker-Lob. Seitdem ist sie auch außerhalb Spaniens – vor allem in Lateinamerika und den USA – ein Superstar. Erst letztes Jahr wurde sie für zwei Grammys in den Kategorien „Best New Artist“ und „Best Latin Rock, Urban or Alternative Album“ nominiert – das ist bis dato noch keiner Künstlerin gelungen, die ausschließlich auf Spanisch singt.

Mit „A Palé“ schlägt sie neue, ungewohnte Töne an. Während sich der Song zunächst als ruhige Ballade ankündigt, schwenkt dieser doch relativ schnell in einen minimalistischen Beat mit elektronischen Elementen und Sprechgesang um, die den gesamten Song düster erscheinen lassen.
Aber auch hier bedient sich ROSALÍA erneut des traditionellen Flamencos, wie es für ihre Musik charakteristisch ist.

Thematisch spielt der Song auf die Kindheit der Sängerin an. Sie ist in einem Gebiet außerhalb Barcelonas aufgewachsen, welches von der dortigen LKW-Industrie dominiert war. Daher auch der Name „A Palé“. Denn „Palé“ bedeutet übersetzt so viel wie „Palette“ oder „Holzpalette“ und steht damit sinnbildlich für die Versandpaletten, die das Erscheinungsbild des Viertels geprägt haben.
Die angesprochenen Elemente rund um die Herkunft der Katalanin finden sich ebenfalls im nachstehenden Musikvideo wieder.

Titel: A Palé
Interpretin: ROSALÍA
Album: t.b.a.
Label: Sony Music

 

Die weiteren Titel unserer LOHROtation in der KW 03/2020

Aufgrund der aktuellen Geschehnisse bei LOHRO wird es voraussichtlich keine AudioLOHROtation diese Woche geben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.