Radio LOHRO startet mit eigener Mediathek

Radio LOHRO startet die LOHROthek, das Onlineangebot für LOHRO-Fans zum Nachhören ausgewählter Inhalte aus dem Radioprogramm.

Foto: Radio LOHRO

Am 02.09.2020 um 09.02 Uhr startet das Mitmach-Radio mit seiner „LOHROthek“. Nach Kategorien und Schlagwörtern sortiert, finden LOHRO-Fans unter media.lohro.de zum Start rund 400 Radiobeiträge, Sendungen, Features oder Hörspiele, die sie On Air verpasst haben. Und es werden täglich mehr: Die rund 250 LOHRO-Aktiven stellen ihre produzierten Inhalte selbstständig online.

„Endlich ist es möglich, die vielen Beiträge unserer Mitmacher*innen nach der Ausstrahlung gut sortiert zu finden und nachzuhören“, freut sich Kristin Schröder, Geschäftsleiterin von Radio LOHRO. „Da LOHRO hauptsächlich über Lokales berichtet, ist damit auch ein Audioarchiv für die Hansestadt Rostock entstanden. Die Entwicklungsgruppe hat in den letzten drei Jahren tolle Arbeit geleistet – ein Wahnsinnsprojekt!“ Der Großteil der Softwareentwicklung ist ehrenamtlich entstanden, obwohl die Stadt Rostock und das Land Mecklenburg-Vorpommern das Projekt unterstützt haben.

Alle entstehenden Softwarekomponenten werden als Open Source unter einer freien Lizenz veröffentlicht. Die LOHROthek ist gut sortiert: Zu den Radiosendungen werden die dazugehörigen Beiträge angezeigt. Ausstrahlungen können direkt geteilt und dauerhaft oder für einige Tage nachgehört werden – je nach rechtlicher Möglichkeit. Die LOHROthek ist als App auf dem Smartphone installierbar und wird stetig weiter entwickelt.

„Als Radiosender dürfen wir schon lange nicht mehr allein in Form eines linearen Sendeprogramms denken“, sagt Dipl.-Ing. Philipp Markwardt, ehrenamtliches Vorstandsmitglied und Mit-Entwickler der LOHROthek. „Die Aussendung auf UKW ist natürlich die Grundlage unserer täglichen Arbeit. Darüber hinaus müssen wir uns aber auch anschauen, welche Verbreitungswege wir zusätzlich angehen möchten und können.“

Für die LOHRO-Mitmacher*innen selbst ist die LOHROthek im Übrigen mehr als nur ein weiterer Verbreitungsweg ihrer Audio-Produktionen: Die LOHROthek ermöglicht eine ganz neue Form der Sendungsvorbereitung. Philipp Markwardt: „Wir haben uns angeschaut, wie die Abläufe bei uns im Radiosender sind und welche Arbeitsschritte viel Papier und händische Routine benötigen. Die LOHROthek soll uns zukünftig als modernes Arbeitstool dienen, das Abläufe digitalisiert und optimiert.“

Ein Kommentar zu “Radio LOHRO startet mit eigener Mediathek”

  1. Auf einem IPad kann ich keine Beiträge anhören. Läßt sich nichts starten. Das ist sehr schade…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.