Pish – Crime

Das Solo-Debut des einen Kakkmaddafakka-Frontmanns „Pish“ bringt Erinnerungen an die ersten Lieder der Band wieder. Fluffiger Indie-Pop passend zum Frühlingserwachen.

Photocredits : Linn Heidi Stokkedal

Kakkmaddafakka sind die Indie-Pop-Helden aus Bergen in Norwegen, die seit 2004 New Bergen Wave als postpubertären Musikspaß exportieren. In ihren letzten Veröffentlichungen KMF (2016) und HUS (2017) wurden die Partylöwen deutlich ernster und ruhiger. Sänger und Gitarrist Pål Vindenes probiert sich nun Solo unter seinem Bandnamen Pish aus.

Unser Titel der Woche „Crime“ startet träumerisch mit leichten Drums und ergänzenden Keyboard-Sounds, bekommt dann im Refrain einen klassischen Indie-Touch, sobald die Gitarre einsetzt. Den Titel beschreibt Pish wie folgt:

Das Lied ist dazu gedacht, einem die Augen zu öffnen, was falsch und was richtig ist. Ich möchte gar keine Stellung beziehen, aber ich versuche zu zeigen, wie wir Bestrafung und Verbrechen im Allgemeinen und speziell in Beziehungen sehen.

Das DIY-Musikvideo ist ein Oneshot, in dem uns Pish in einer landschaftlich schönen Berge-Meer-Stadt-Kulisse auf einer italienischen Vespa folgt. Das sonnige Wetter und der leichte Sound lässt einen kurz glauben, wir begleiten ihn bei einer Fahrt durch einen südfranzösischen Küstenort anstatt durch die Heimatstadt Bergen.

Kakkmaddafakka sind bekannt für ekstatische, energiegeladene Liveshows. Wir sind gespannt, wie Pish Konzerte ohne unterstützende Bandmitglieder umsetzt. Interessierte können bei den Eröffnungskonzerten zum Debütalbum dabei sein, unter anderem am 15. Mai in der Berliner Berghain Kantine und am 16. Mai im Hambuger Molotow Skyba.

Anmerkung des Redakteurs: Als Solokünstler bringt uns Pish die Art von elegant-frischem Sound wieder, für den wir Kakkmaddafakka in den ersten Veröffentlichungen lieben lernten. Erinnerungen an Titel wie „Restless“, „Your Girl“ oder „Someone New“, die mittlerweile zu Klassikern gewachsen sind, lassen die Konfettilaune wieder aufleben.

Titel: Crime
Interpret: Pish
Debütalbum: Pish (VÖ 4. Mai 2018)

Die weiteren Titel unserer Heavy Rotation der KW 15/18

Wer am Montag unseren Beitrag zur aktuellen LOHROtation verpasst hat, der möge auf den kleinen Play-Button hier unten klicken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.