OB Madsen erklärt Anti-Corona-Plan

Mit mehr Eigenverantwortung aller Rostocker, mit mehr Testungen und digitalen Möglichkeiten der Kontakt-Nachverfolgung will Rostocks Oberbürgermeister den Weg aus dem Corona-Lockdown wagen. Details dazu stellte er im Hauptausschuss der Bürgerschaft vor. So sollen Schüler der Abschlussklassen die Möglichkeit bekommen sich zwei mal die Woche freiwillig selbst zu testen. Im Handel und der Gastronomie soll eine neue Handy-App zum Einsatz kommen, Kunden ohne Smartphone könnten eine Chipkarte nutzen.

Ein Kommentar zu “OB Madsen erklärt Anti-Corona-Plan”

  1. So sehr ich den Wunsch nach Lockerungen verstehe, muss ich mich doch fragen, wie den Einschätzungen der Medizinern damit Rechnung getragen wird? Das sind doch alles keine neuen Sachen, weder APP noch Tests? Das klingt auch nicht nach einer anderen Quantität wie Massen-screening oder freiwillige Tests für Leute mit unklaren Symptomen.

    Ich hab die Tage mitbekommen, dass bei Kontakt mit Infizierten einiges im argen steckt in HRO. Das Gesundheitsamt hat Quarantäne für die eine Kontaktperson angeordnet, der Rest der Familie soll sich srparieren. Schule+Kita will die Kinder nicht, Partner soll arbeiten. Keiner getestet. Sorry, aber ich versteht nicht, wie man so als Gesundheitsamt verfahren kann, fast 1 Jahr nach Pandemieausbruch? Oo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.