+++ Neue Rostocker Theaterposse +++ DER „Senf der Woche“ +++

(28/09/2012) Das Rostocker Volksthetaer soll wieder zurück in den Schoß der Hansestadt. Das fordert die Bürgerschaftsfraktion „Für Rostock“.

Sie spricht sich dafür aus, aus der zur Zeit eigenständigen Theater-GmbH wieder ein städtisches Amt zu machen. Der Fraktionsvorsitztende Malte Phillip begründet den Vorstoß damit, dass die Umwandlung vor vier Jahren nicht die gewünschenten Einsparungen erbracht hätte. Bei den anderen Fraktionen stößt der Antrag auf Unverständnis.

Rostocker Medizinstudium begehrt – Für die 214 freien Plätze im bevorstehenden Wintersemester 2012/13 hatten etwa 1.000 junge Leute Rostock als erste Ortspräferenz angegeben. Interessenten kommen auch aus Skandinavien, Österreich und Griechenland. Wie Professor Thomas Mittlmeier, Studiendekan der Universitätsmedizin Rostock, sagte, kommen 20 Prozent der Bewerber über die Abiturbestnote ins Studium. Diese liegt bei 1,1!

Wieder Kinder verunsichert – Diesmal hat ein Mann in Groß-Klein ein Mädchen ins Gebüsch gelockt. Vor der 7-jährigen lies er die Hose runter. Wenige Sekunden später konnte die Mutter das Kind aus dem Busch wegziehen. Der Vorfall soll sich auf einem Spielplatz am Taklerring ereignet haben. Eine erste Fahndung blieb ohne Erfolg.

Rostock goes „Expo Real“ – Rostock wird sich auch dieses Jahr wieder auf der Wirtschafts- und Immobilienmesse in München präsentieren. der Gemeinschaftsstand wird 14 Unternehmen umfassen, darunter die WIRO oder die HERO.

Schauen & Staunen – Das Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN) in Dummerstaorf lädt am Samstag zum Tag der offenen Tür. Besucher sind von 10.00 bis 16.00 Uhr willkommen. In dieser Zeit können unter anderem die Experimentieranlagen Rind und Schwein besichtigt werden, es gibt auch eine Forschungssafari. Kinder können darüber hinaus Karten in Kuhform bemalen, die dann an einer Ballonkette als „Fliegende Kühe“ in die Luft gelassen werden.

Das Beste zum Schluß – Peter’s „Senf der Woche“ (Folge 33)

News erstellt: Ali

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.