Letzte Chance für Museum im Matrosendenkmal

Im Zuge der aktuellen Notsanierung hofft der unterstützende Verein auf eine klare Stellungnahme der Stadt für oder gegen den Innenausbau.

Seit Jahren soll auf den 120 Quadratmetern im Denkmalinneren ein Museum etabliert werden. Die Stadt Rostock konnte sich bisher jedoch nicht dazu durchringen, eine Nutzung zuzulassen. Ein Konzept wurde bereits 2012 seitens des Vereins vorgelegt. Laut Oberbürgermeister Roland Methling sei der Knackpunkt der Anschluss an Wasser, Abwasser und Strom. Die Kosten hierfür lägen bei 50.000 Euro. Die Zukunft des Matrosendenkmals ist weiterhin ungewiss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.