La Rue Kétanou – Le Beaujolais

Das Quartett La Rue Kétanou stimmt uns mit französischsprachigem Powerfolk auf den jährlichen Verkaufsstart des Beaujolais-Rotwein ein.

La Rue Kétanou – Pressefoto Mayotte (2019)

Als sich Mitte der 1990er Jahre der Marokkaner Mourad Musset, der Portugiese Oliver Leite und der Belgier Florent Vintringer im Theatre du fil in Paris kennen lernten, beschlossen sie sich als Straßenmusiker ihren Unterhalt zu verdienen. Ihre Auftritte waren eine Mischung aus Straßentheater, musikalischer Umrahmung und Klamauk. Aus dieser Zeit stammt auch der Bandname Rue de Kétanou welcher eine Verballhornung des Satzes ‚la rue qui est a nous‘ darstellt – zu deutsch: ‚Die Straße gehört uns‘. Die Spezialität des Trios bestand aus frechen, 3-stimmig gesungenen Chansons, mal mit Gitarre, mal mit Geige oder Ukulele oder Akkordeon begleitet. Mal frech, mal melancholisch, mal als Reggae ,mal als Walzer.

Nach einigen Jahren auf den  Straßen, in kleinen Bars und auf Plätzen, folgte Anfang 2000 ein Auftritt als Vorband für die französische Band TRYO. Danach kam ein Plattenvertrag, und im Jahr darauf das erste Album, dem bis 2014 fünf weitere folgten. Jetzt nach einigen Jahren Pause, stieß mit Pierre Luquet (acc,voc) ein neues Mitglied zur Gruppe und machte aus dem Trio ein Quartett. In dieser Konstellation wird für 2020 ein neues Album aufgenommen, von dem unser Titel der Woche stammt.

Der Song Le Beaujolais führt uns in die gleichnamige französische Weinregion im Norden von Lyon. Hier ist es Tradition, dass jedes Jahr am dritten Donnerstag im November der neue Jahrgang, der Beaujolais Nouveau ausgeliefert wird. Was vor allem für die französischen Bistroszene Grund zum ausgiebigen Genuss dieses, aus der Gamay-Rebe, gewonnenen billigen Rotweines ist. Textlich lassen die vier Musikanten auch keinen Zweifel aufkommen, dass dieser Tag für sie selbst von größter Bedeutung zu sein scheint.

Dritter Donnerstag des elften Monats.
Ein Herz in meinem Kalender.
Jep, er hat drei gesetzt.
Dies ist das Ereignis des Jahres.
Es ist uns egal ob es ein Betrug ist.
Der neue Beaujolais ist da.

 
Musikalisch treiben die beiden Akkordeons und  Akustikgitarren durch das Stück als gäb es kein Nachschenken mehr. Liebhaber französischsprachigen Powerfolks, mit Herz und Virtuosität, werden hier bestens bedient. Bleibt zu hoffen, dass den Konzertterminen im Januar/Februar in Frankreich und Belgien noch weitere im Frühjahr/Sommer folgen werden. Vielleicht gibt es dann doch auch den einen oder anderen Auftritt in „Allemagne“.

Titel: Le Beaujolais
Band: La Rue Kétanou
Album: t.b.a. (vsl. 2020)

 

Die weiteren Titel unserer Heavy Rotation KW 50/19

LOHROtation

Unsere akustische Präsentation aller fünf Titel zum individuellen Nachhören findet ihr hier:

 — bald hier —

Im linearen Radioprogramm

  • Montag, 9.12. ab 16 Uhr im Beatbetrieb
  • Dienstag, 10.12.  gegen 09:40 Uhr im Weckruf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.