Dialog statt Cancel Culture

Joy Crookes – Feet Don’t Fail Me Now

Mit „Feet Don’t Fail Me“ meldet sich eine der aufregendsten Newcomer dieser Tage zurück: Joy Crookes läutet mit dieser Single den Beginn einer neuen, glanzvollen Ära für die Künstlerin ein.

Künstlerin Joy Crookes
Joy Crookes, Pressefoto (2021)

Auf den ersten Blick hell und leicht anmutend, kommt „Feet Don’t Fail Me Now“ von Joy Crookes mit einer pochenden Bassline daher, die bereits beim ersten Hören süchtig macht. Im Doo-Wop-Sound der 1960er Jahre mit Jazz- und Pop-Einflüssen begleiten klangvolle Streichinstrumente den Song, der an der Basis voller brennender Ironie ist.

Joy setzt sich mit den Tücken in den sozialen Medien auseinander. Nach einem Jahr, in dem Infografiken zum Thema soziale Gerechtigkeit zu einem festen Bestandteil der Leute geworden sind, redet Joy nicht lange um den heißen Brei herum:

Dieser Song ist (im besten Sinne) einer der kompliziertesten, die ich je geschrieben habe. Er ist von einem tiefen Gefühl der Ironie geprägt und aus der Perspektive eines Menschen heraus geschrieben, der es aus Angst vor einer Ablehnung einfacher findet, mitzumachen als sich zu distanzieren. Während der sozialen und politischen Turbulenzen der letzten 12 Monate hat sich neben der sogenannten cancel culture auch ein extrem selbstdarstellendes Verhalten breit gemacht. Diese beiden Effekte sind meiner Meinung nach miteinander verwoben, weil die Absagekultur eine Reaktion auf halbherzige Selbstdarstellung sein kann.

Mit ihrem Song wünscht sich die Künstlerin mehr wertschätzenden und unterstützenden Austausch:

In gewisser Weise kann man sogar Mitgefühl für diese Perspektive entwickeln – cancel culture ist genauso beängstigend wie Umdenken und Neulernen oder auch das Konfrontieren von Freunden und Familien. Aber letzten Endes hoffe ich, dass ich die Menschen mit diesem Song dazu animieren kann, ein bisschen mutiger zu werden. […] Einen Dialog eröffnen, Dinge aussprechen, Fehler machen – das alles ist okay und nur so können wir uns weiterentwickeln.

Die Singer-/ Songwriterin und meisterhafte Instrumentalistin mit bangladeschischen und irischen Wurzeln ist eine für den prestigeträchtigen Brits Rising Star Award (2020) nominierte Künstlerin, die sich selbst als Teil eines wundervollen Ökosystems von Storytellern, Außenseitern und den ‚Guten‘ der Londoner Szene sieht und stolz darauf ist, aus dem Süden Londons zu kommen.

Titel: Feet Don’t Fail Me Now
Künstlerin: Joy Crookes
Album: Skin (VÖ geplant im September) 
Label: Sony Music International / RCA Reords / Speakerbox Recordings

 

Die weiteren Titel unserer Heavy Rotation in KW 27/21

LOHROtation

Den Beitrag zu allen fünf Songs der LOHROtation könnt ihr in der LOHRO-Mediathek nachhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.