HÖRBOX 42/ 2019

Diese Woche beschäftigten sich unsere Redakteure mit folgenden Themen: Ausstellung mit ganz normalen Fotos; HMT-Rektorin verabschiedet; Potter-Musik im Moya; Bea stellt ihre „Weltlieder“ vor; bei den Robben im Zoo; Mut zum Coming-Out ; neue Rasenplätze für Fußballer.

Der normale Blick auf Rostock

Die Frieda 23 ist derzeit Gastgeber einer gewöhnlichen und zugleich ungewöhnlichen Fotoausstellung. Die Bilder sind entstanden durch den Verein Wohltat e.V., von Verkäufern der Straßenzeitung „Strohhalm“.

Autor: Ali

HMT-Rektorin Winnacker verabschiedet

Für Prof. Susanne Winnacker ist die Zeit in Rostock, als Rektorin der Hochschule für Musik und Thetaer, abgelaufen. Vergangenen Mittwoch wurde sie offiziell verabschiedet, sie wechselt ans Schauspielhaus Bochum.

Autor: Mirco

„Harry Potter“ in Rostock

Mit großartiger Filmmusik lockt die Norddeutsche Philharmonie ins Moya. Dabei geht es auch mal zauberhaft zu, wenn Soundtracks aus den Filmen des Zauberlehrlings Harry Potter  oder von bekannten Anime-Filmen erklingen.

Autor: Mirco

Liedermacherin Bea auf Zwischenstopp in Rostock

Knapp 58.000 Kilometer hat die Rostocker Liedermacherin Bea in den vergangenen Monaten zurückgelegt, dabei mehr als 50 Länder bereist. Ihr Erlebtes verarbeitet sie in Songs.

Autorin: Anna

Rostocker Zoo setzt auf Artenschutz

Im Rostocker Zoo wurden im September zwei Seehundbabys getauft. Damit setzt der Zoo eine 40-jährige Tradition fort. Seehunde gehören seit 1976 zu den Besucherattraktionen.

Autorin: Franziska

Basketballfans wollen auf Cheerdance nicht verzichten

Der Basketball-Rekordmeister ALBA Berlin hat seine Cheerdance-Gruppe abgeschafft. In einer Erklärung sagte der Verein sinngemäß: es sei nicht mehr zeitgemäß knapp bekleidete Mädchen in den Pausen von Basketballspielen rumhüpfen zu lassen. Was sagen die Rostocker dazu:

Autor: Ali

Coming-Out-Day

Seit 1988 feiern Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transidente regelmäßig am 11. Oktober den Coming Out Day. IM Kern geht es darumungeouteten Personen durch Sichtbarkeit von LGBT-Personen Mut beim eigenen Coming Out zu machen:

Autor: Aldo

Vorgestellt: EX-IN-Projekt in MV

EX-In steht für den eglischen Begriff „Experienced Involvement“ un dbedeutet übersetzt „die Beteiligung Erfahrener“. Das Konzept steht für eine Person, die in der Rolle eines Patienten selbst in psychiatrischer Behandlung war, nun jedoch ihrerseits anderen Psychiatrie-Patienten zu helfen versucht. Am Donnerstag stellte sich das Projekt im Peter-Weiss-Haus vor:
Autor: Thomas

Neue Spielfelder am Damerower Weg

Drei Jahre lebten die Fußballvereine am Damerower Weg mit einem großen Handycap – ihre Kunstrasenplätze waren ruiniert. Nach langen Verhandlungen gab die WIRO das Okay für eine Sanierung, an der sich die Vereine allerdings ganz entscheidend mitbeteiligen müssen.

Autor: Ali

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.