HÖRBOX 09/2018

Langsam, aber sicher, füllt sich auch diese Woche unsere Hörbox.
Dieses mal unter anderem mit folgenden Themen: #gamechanger, Trainerin des Jahres, Medienrepräsentation und Sport in Rostock

#gamechanger: Eine neue Games-Politik für Deutschland

Am 27.02. trafen sich in Berlin Politiker und Vertreter der Games-Branche, um den neuen Verband der deutschen Games-Branche (game) vorzustellen und über Spiele und Digitalisierung zu diskutieren.

An der Diskussion teilgenommen haben: 
Nadine Schön (Stellv. Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion)
Michelle Müntefering (Medien- und Kulturpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion)
Katja Suding (Stellv. Fraktionsvorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion)
Dr. Konstantin von Notz (Stellv. Fraktionsvorsitzender der Bündnis 90/Die Grünen-Bundestagsfraktion)
Felix Falk (game-Geschäftsführer)

Redakteur: Alexander

 

Repräsentation in Medien

Wir alle konsumieren tagtäglich Medien. Wie sieht es aber eigentlich mit der Vorbildrolle der Medien aus und was hat das mit der Repräsentation von Minderheiten zu tun? Ein kleiner Denkanstoß in komprimierter Form.

Redakteurin: Andrea

Bürgerforum zum Teepott

Der Verkauf des Teepott Grundstücks ist wohl das emotionalste Thema, das unsere Stadt und insbesondere die Warnemünder zur Zeit beschäftigt. In der letzten Woche fand dazu ein Bürgerforum statt und unsere Kollegin Laura war vor Ort, um ein paar Eindrücke zu sammeln.

Redakteurin: Laura

Paragraf 219a

Abtreibungen sind in Deutschland eine Straftat, die unter bestimmten Umständen, die durch §218 des Bundesstrafgesetzes definiert werden, straffrei sind. In engem Zusammenhang dazu steht der §219a des Strafgesetzbuches. In der letzten Zeit ist dieser weit in die Aufmerksamkeit der Medien gerückt.

Redakteurin: Hannah

SPD-Mitgliederentscheid zur Groko

Seit nun fast einem halben Jahr verbleibt Deutschland ohne eine neue Regierung. Auch wenn mittlerweile einige diesen Umstand achselzuckend hinnehmen, es scheint allmählich ein Ende, eine neue Regierung in Sichtweite. Dass diese der alten gleichen würde, also eine Neuauflage der Großen Koalition bedeuten könnte, sorgt seit der Bekanntgabe von Sondierungsgesprächen zwischen SPD, CDU und CSU nicht nur in der Öffentlichkeit für einiges an Ächzen, sondern hat auch innerhalb der sozialdemokratischen Partei Verantwortungs- und Glaubwürdigkeitsfragen noch stärker in den Vordergrund gedrängt. Die Teilnahme an Koalitionsverhandlungen wurde an die Bedingung geknüpft, dass ein abschließender Vertrag auf jeden Fall von der SPD Basis abgesegnet werden muss. Um das werte Befinden der Genossinnen und Genossen zu erfahren, hat Julius sie mal telefonisch kontaktiert.

Redakteur: Julius

 

Abstimmung Rundfunkgebühren in der Schweiz

In Deutschland gibt es ja durchaus die Idee, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk abzuschaffen oder zumindest zu schrumpfen. Dieser Vorschlag kam vor allem von der AfD und wurde im politischen Diskurs noch nicht wirklich ernst genommen. Ganz anders in der Schweiz. Am 04.März können die Bürger darüber abstimmen, ob die Rundfunkgebühren abgeschafft werden sollen. Stimmt das Volk dafür, hat die schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft, die SRG, ab 2019 ein Problem. Was dort in der Alpenrepublik vor sich geht, erklärt euch Göran.

Redakteur: Göran

Trainerin des Jahres

Für besondere Leistungen gibt es besondere Ehrungen. Das ist auch bei der alljährlichen Sportlerwahl nicht anders. Und so wählte der Landessportbund MV am vergangenen Wochenende seine herausragenden Akteure des Jahres 2017. Bei Trainer/in des Jahres stand ein Rostocker Name auf der Siegerkarte: Anja Neuhäßer vom Wasserspringer-Club Rostock.

Redakteur: Ali

 

Internationale Springertag

Wasserspringen hat in Rostock Tradition. Nicht nur was die sportlichen Erfolge angeht, sondern auch die Wettkämpfe. So gilt der Internationale Springertag als ältester Wettbewerb im Norden. Am Wochenende fand er zum 63. Mal statt. Ali Biewa war in der Neptunschwimmhalle dabei.

Redakteur: Ali

 

Seawolves

„Eine Tabelle lügt nie“. Diesen Spruch kennen die meisten Ballsportler. Wer am Ende oben steht, hat es verdient und ist in der Regel Meister. Beim Basketball läuft das ein wenig anders. Da folgen nach der normalen „Jeder-gegen-Jeden-Runde“ noch die entscheidenden Playoff-Spiele.
Genau darauf scheinen sich Rostocks Basketballer am meisten zu freuen. Momentan sind sie der „heiße Scheiß der Liga“. Ali Biewa kann das sicherlich erklären.

Redakteur: Ali

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.