+++ Ermittlungen gegen Stadtwerke +++ PETA – Aktion in Rostocker Innenstadt +++ MV will Lehrerstellen streichen +++ Positive Folgen der NOK – Sperrung +++

(08.03.2013) Das Bundeskartellamt ermittelt gegen die Stadtwerke Rostock sowie sechs weitere deutsche Fernwärmeanbieter wegen überhöhter Preise.

Der Kühlturm des Steinkohlekraftwerks in Warnemünde.

Etwa zwei Drittel aller Wohnungen in Rostock werden durch die Stadtwerke mit Fernwärme versorgt. Als Folge des Verfahrens könne es für die Verbraucher zu Preissenkungen oder sogar Rückerstattungen kommen, wie ein Sprecher des Bundeskartellamts erläuterte. Das Unternehmen sieht die Vorwürfe als ungerechtfertigt an.

 

Psychiatrie-Kongress geht zu Ende

Noch bis Samstag diskutieren hunderte Mediziner in der Rostocker Stadthalle. Dabei ging es u.a. um das Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörung -kurzs ADHS-. Nach Ansicht von Fachärzten werden viel zu oft und zu schnell Medikamente verschrieben. Wie Jörg Felgert (ärztliche Direktor der Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie der Universität Ulm) heute kritisierte, werden nur etwa die Hälfte der Rezepte für diese Arzneien von Psychiatern verschrieben. Der Rest stammt von Kinder- und Hausärzten. „Genau hier muss man diskutieren, ob da wirklich eine fachliche Behandlung gegeben ist“, so Felgert. Ein weiterer Irrglaube ist die allheilende Wirkung von Johanniskraut. Wie Tobias Banaschewski (Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Mannheim) sagte, werden die Nebenwirkungen oftmals unterschätzt.
Zum Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie hatten 1.400 Teilnehmer angereist.

 

PETA Aktion in Rostocker Innenstadt

In der Kröpeliner Straße in Rostock veranstaltet die Tierschutzorganisation PETA Deutschland e.V. am kommenden Sonntag eine Veranstaltung gegen die Lebensbedingungen von Nerzen in Pelzfarmen. Unter dem Motto „Pelz ist tot“ werden Aktivisten als Sensenmänner verkleidet blutüberströmte Pelzmäntel durch die Innenstadt schleifen, erklärte Patrique-Robert Noetzel, Aktionskoordinator bei PETA. Damit wollen sie auf das Leiden der Tiere in Nerzfarmen wie in Güstrow aufmerksam machen. Auch nach zahlreichen Reformen der bundesweiten Tierschutzverordnung würden die Regelungen noch nicht weg genug reichen, so der Vorwurf.

 

Landesbildungsministerium will Lehrerstellen einsparen

Die Landesregierung will bei den Bildungsausgaben offenbar erheblich sparen. Zwar gibt es vom Land eine 50-Millionen-Euro-Hilfe für die rund 11 600 Lehrer in MV, nun soll aber die so genannte Schüler-Lehrer Relation von derzeit 13,95 auf 14,2 angehoben werden. Damit kämen ab dem nächsten Schuljahr auf einen Lehrer im Durchschnitt 14,2 Schüler, was durch eine Entlassung von Lehrkräften erreicht wird. Das geht aus einer Anfrage der Linken an das Bildungsministerium hervor. Auf dem Spiel stehen die Stellen von 150 Lehrern. Das Land kann so ca. zehn bis elf Millionen Euro einsparen.

 

Positive Folgen der NOK – Sperrung

Als Chance für die Häfen in Mecklenburg-Vorpommern bezeichnet der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Dietmar Eifler die vorübergehende Sperrung des Nordostseekanals. Wismar und Rostock sollten nun die betroffenen Reeder von den Vorteilen ihrer Häfen überzeugen. Es gebe ausreichend Kapazitäten, die Hafenanlagen seien modern sehr gut an das überregionale Verkehrsnetz angeschlossen, äußerste Eifler. Wegen maroder Schleusen ist die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt gestern überraschend für vorerst zwei Wochen zu Reparaturarbeiten gesperrt worden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.