Greentea Peng – Hu Man

Einen Song über den Wunsch nach Einigkeit unter den Menschen kürt die LOHRO-Musikredaktion zu ihrem neuen Titel der Woche. Gesungen von einer aufstrebenden Künstlerin aus dem Süden Londons: Greentea Peng.

Foto: Wunmi Onibudo

Als die britische Sonntagszeitung The Observer zu Beginn des Jahres eine Liste mit den 20 vielversprechendsten Persönlichkeiten aus Musik, Medien und Kultur veröffentlichte, wurde auch ihr Name genannt. Aria Wells , besser bekannt als Greentea Peng, ist Mitte 20 und stammt aus dem Londoner Stadtteil Bermondsey. Ihr Künstlername setzt sich zusammen aus ihrem Lieblingsgetränk und dem Londoner Slang-Wort „Peng“, was so viel bedeutet wie attraktiv oder lecker.

Musikalisch machte Wells erstmals mit ihrer EP Sensi im Oktober 2018 auf sich aufmerksam. Schon damals fiel den Kritikern die Genrevielfalt in den Songs der jungen Künstlerin auf. Ob R‘n‘B, Hip Hop oder Reggae – Greentea Peng fühlt sich offenbar in vielen Genres wohl und möchte auf keinen Fall in irgendeiner Schublade landen. In ihren Texten wird es nicht selten politisch. So beklagte sie sich z.B. im Song „Ghost Town“, der im März 2020 veröffentlicht wurde, über die Gentrifizierung in ihrer Heimatstadt London.

In Lak’ech Ala K’in

Ein traditioneller Gruß der Maya, den sie während eines längeren Aufenthalts in Mexiko kennenlernte, inspirierte Greentea Peng zu unserem Titel der Woche „Hu Man“. „Ich bin du und du bist ich“ gilt als ein Ausdruck der Wertschätzung unter den Menschen und der Einheit. Daraus ergibt sich ihr Unverständnis bzw. ihre Verzweiflung darüber, dass Menschen über Menschen aufgrund von Hautfarbe, Geschlecht, Sexualität oder Herkunft urteilen, obwohl wir doch alle eins sind.

Zusammen mit Produzent Earbuds verpackt Greentea Peng ihre klagenden Lyrics in einen beschwingten Bossa Nova-Groove. Gepaart mit ihrer warmen und souligen Stimme entsteht ein Song, dem man sich nur schwer entziehen kann.

Titel: Hu Man
Interpretin: Greentea Peng
Label: AMF Records

 

Die weiteren Titel unserer LOHROtation in der KW 39/20

Hier könnt ihr in Kürze den Beitrag zur gesamten LOHROtation nachhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.