Forschungsprojekt erfolgreich beendet

Das von der Universität Rostock betreute Projekt „Remedis“ zur Erforschung von Gefäßstützen ist nach fünfjähriger Arbeit erfolgreich abgeschlossen worden.

Die Ergebnisse des Forschunsgprojekts – biologisch abbaubare Stents (rund drei Millimeter dicke Gefäßstützen) – könnten insbesondere Rauchern, Diabetes-Kranken und Übergewichtigen zugute kommen, die unter verstopften Herzgefäßen leiden. Das sagte Klaus-Peter Schmitz, einer der Projektleiter und Vorsitzender von „Remedis“ heute zur Bilanzkonferenz des Verbundes in Rostock.
Seit Oktober 2009 waren 27 Partnerinstitutionen aus Forschung und Industrie in dem 14 Millionen Euro umfassenden Projekt beschäftigt gewesen. Insgesamt wurden 17 Patente angemeldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.