BLOND – Es könnte grad nicht schöner sein

In der vierten Singleauskopplung ihres Albums „Martini Sprite“ sprechen die Chemnitzer*innen von BLOND so offen wie nie über Menstruation und die damit verbundenen Klischees. Mit dieser wichtigen Botschaft sichern sie sich den Titel der Woche.

BLOND - Pressefoto von Anja Jurleit
BLOND - Pressefoto von Anja Jurleit

Meanwhile in the uterus… Lotta und Nina Kummer stehen schon längst nicht mehr im Schatten ihres großen Bruders Felix, Sänger der Band Kraftklub. Mittlerweile haben sie sich zusammen mit ihrem Kindheitsfreund Johann einen Namen als BLOND gemacht.
Erst vergangene Woche erschien ihr Debüt-Album „Martini Sprite“, auf dem sie sich gewohnt offen, witzig und auch frech geben. Mit ihrer aktuellen Singleauskopplung „Es könnte grad nicht schöner sein“ nehmen sie erneut kein Blatt vor den Mund und brechen gleichzeitig mit dem Tabu über den Zyklus der Frau zu reden.

Jetzt mal Klartext: Ja, die monatliche Menstruation ist eine blutige Angelegenheit. Und ja, sie kann manchmal echt eine riesengroße Spielverderberin sein – mit Stimmungsschwankungen, Krämpfen und allem was dazu gehört – wie BLOND es sehr treffend beschreiben:

Vier Stunden Fahrt mit Schmerzen im FlixBus. Glaub‘ mir, die Periode ist kein Luxus.

Die Beschreibungen rund den benannten „bloodstorm“ fallen mal mehr und mal weniger explizit aus. Im Großen und Ganzen sind sie sogar eher subtil gehalten, aber treffen dennoch genau den richtigen Ton.

Auch wenn der Song auf den ersten Blick wie eine feministische Hymne ausschließlich für das weibliche Geschlecht erscheint, soll vor allem Männer das Thema näher gebracht werden, um sie dahingehend zu sensibilisieren. Oftmals hat gerade das männliche Geschlecht dringenden Aufholbedarf, wenn es um Menstruation und den gängigen Klischees geht, wie es weiter im Songtext treffend formuliert wird:

Du gehst dich schlagen, redest über dein Glied. Rede ich von meinen Tagen, vergeht dir der Appetit.

BLOND nehmen sich im Song, als auch im Musikvideo, immer wieder selbst aufs Korn, aber verlieren dennoch nicht den Ernst für das angesprochene Thema. Denn leider ist es immer noch verpönt über seine Periode zu sprechen, obwohl es für die Frau wohl die natürlichste Sache der Welt ist. Es ist also längst überfällig, mit Vorurteilen, Ängsten und dem Tabu im Allgemeinen zu brechen.
Deswegen können wir BLOND eigentlich nur danken, dass sie sich dieses Themas angenommen haben und Feminismus so leicht wie nie erscheinen lassen.

Titel: Es könnte grad nicht schöner sein
Interpret*innen: BLOND
Album: Martini Sprite
Label: Beton Klunker Tonträger

Die weiteren Titel unserer Heavy Rotation in KW 6/2020

LOHROtation als Audiobeitrag gefällig? Gerne, hier biddeschön:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.