Noch mehr neue Platten!

Wir haben wieder mal zwei neue Alben für euch. Warum ihr euch die beiden Platten von ‚Crystal Castles‘ und ‚RAC‘ besorgen solltet, erfahrt ihr im Folgenden…

Crystal Castles – III
VÖ: 12. November 2012

“The fate of the world is safe in the Crystal Castle.”, so heißt es Mitte der 80er in einem Werbespot zur Zeichentrickserie “She-Ra: Princess Of Power“. Als Sängerin Alice Glass sich 2004 ein Pseudonym einfallen lassen muss, springt ihr genau dieser Satz wieder in den Kopf und benennt spontan ihr Musikprojekt danach. Zusammen mit Ethan Kath bildet sie seitdem das Elektro-Duo „Crystal Castles“.
   Am 12. November erscheint ihr gemeinsames Album Nummer drei. Ein weiteres Mal bieten die beiden uns ein Dutzend atmosphärischer Songs, passend zur abkühlenden Jahreszeit. Mit ihrer stimmungsvollen Indietronica treffen „Crystal Castles“ nämlich wieder den Schnittpunkt zwischen Melancholie und Extase. Zum einen vermitteln ihre Songs eine unglaubliche Ruhe und Weite, zum anderen bieten sie elektronische Akkordmuster und ein gesteigertes Tempo, dass fast schon Tanzbarkeit verspricht. Natürlich nur unter der Vorraussetzung, dass man eine gewisse Toleranz für den schwermütigen Musikcharakter mitbringt. Wer sich auf das Album einlässt, kann sich recht schnell völlig in den Titeln verlieren, während er durch seinen grauen Alltag zieht. So unterstreichen Alice und Ethan die melancholische Wirkung der kalten Jahreszeit und hellen düstere Gemüter durch musikalische Zerstreuung ein wenig auf.    Auf iTunes ist das Album (III) bereits zu erwerben, oder mit Spotify komplett kostenlos anhörbar. Außerdem gibt es die beiden Singles „Plague“ und „Wrath Of God“ als freie MP3s auf Soundcloud. Neben diesen beiden Tracks, sollten sich Zögernde unbedingt noch „Affection“ anhören – der versteckte „Hit“ der Platte.

Gesamteindruck: 7/10
Für mich der Soundtrack des anbrechenden Winters.
– Felix


____________________________________________________________

RAC – Chapter One
VÖ: 6. November 2012

Was haben Tokyo Police Club, Phoenix & Kele gemeinsam? Richtig von allen gibt es ein Remix vom REMIX ARTIST COLLECTIVE, kurz RAC genannt. Angefangen mit ihrer Online EP “Nintendo vs. Sega“ wurden sie so langsam zum Hype im Internet und so gibt es kaum eine Indieparty die ohne einen RAC Remix auskommt. Mit CHAPTER ONE gibt es nun die erste Sammlung von 19 Songs auch im Handel zu kaufen. Nun ist natürlich die Frage berechtigt warum man sich eine CD mit Remixen kaufen sollte – aber RAC schaffen es einfach immer wieder dem Original noch eins drauf zu setzen! Leicht verträumt und mit einer kleinen, aber schönen Prise Elektro House werden viele Hits auf „Chapter One“ noch einmal zu ganz neuen Nummern. Schon der Anfang mit Two Door Cinema Club und „Something Good can Work“ zeigt das hier der Dancefloor das Ziel ist. Aber alle Songs hier zu bewerten würde doch etwas weit gehen, da man, wenn einem das Original gefällt beim RAC Remix immer noch einmal denkt – JA genau so stell ich mir den Remix vor. Einzig die Interpretation von Lana del Rey und BLUE JEANS, überzeugt nicht wirklich und man hätte sich hier doch einen anderen Remix vorstellen können. Wer selbst urteilen will, findet auf Soundcloud nochmal alle Titel im Stream.

Gesamtbewertung 8/10
„Der Perfekte Sound für die Party vor der Party“
– Maik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.