Arbeiten

Wo aktuelle Arbeitsplätze frei sind, darüber informiert die Rostocker Agentur für Arbeit.

Der erste Schritt zu einem Gehalt ist nach der schulischen Ausbildung, die berufliche Ausbildung.

Die schulische Ausbildung und den darauf folgenden beruflichen Werdegang ist in Deutschland wie folgt möglich:

Nach der Grundschule (1. bis 4. Klasse) können die Schüler, je nach Leistungsstand, auf die Gesamtschule (hier können der Hauptschulabschluss, mittlerer Bildungsabschluss und die Hochschulreife erreicht werden), das Gymnasium , die Realschule, die Hauptschule oder die Förderschule wechseln.

Jedes Bundesland kann über die Aufteilung der Schularten selber bestimmen. So werden in mehreren Bundesländern Hauptschule und Realschule pädagogisch und organisatorisch zu einer Schulart zusammengefasst. In Mecklenburg-Vorpommern wird das zum Beispiel bei Regionalschulen so behandelt. Hier können Schüler nach der 9. Klasse die Berufsreife erlangen, nach der 10. Klasse die Mittlere Reife.

Und hier beginnt nun der berufliche Werdegang

Aus den jeweiligen Schulabschlüssen ergeben sich verschiedene Möglichkeiten zur beruflichen Ausbildung.

Mit dem Abschluss einer Förderschule ist der Wechselzur Hauptschule, ins Berufsgrundschuljahr (BGJ) oder in die Duale Ausbildung/Betrieb möglich.

Hauptschulabschluss → Wechsel zur Realschule, Berufsfachschule, zum Berufsvorbereitenden Jahr (BVJ), ins Berufsgrundschuljahr (BGJ) oder in die Duale Ausbildung/Betrieb

Realschulabschluss (Mittlere Reife) → Wechsel zum Gymnasium, zur Fachoberschule, Berufsfachschule, Dualen Ausbildung/Betrieb oder ins Berufsgrundschuljahr (BGJ)

Fachoberschule (Klasse 12 oder 13) → Wechsel in die Gymnasiale Oberstufe (auch berufliche Gymnasium), Berufsfachschule, zur Berufsakademie, Hochschule, Kunsthochschule, Theologischen oder Pädagogischen Hochschule, zur Universität oder in die Duale Ausbildung/Betrieb

Abschluss der gymnasialen Oberstufe (Abitur) → Berufsakademie, Hochschule, Kunsthochschule, Theologischen oder Pädagogischen Hochschule, zur Universität, in die Duale Ausbildung/Betrieb oder zur Berufsfachschule möglich
Berufsgrundschuljahr (BGJ) → Duale Ausbildung/Betrieb

Berufsvorbereitenden Jahr (BVJ) → Duale Ausbildung/Betrieb
Von der Berufsfachschule wird idealerweise in den erlernten Beruf gewechselt.

 

 

Die Rostocker Wirtschaft wächst und immer mehr Fachkräfte und Personal werden gebraucht. Die Rostocker Agentur für Arbeit bietet einen Überblick über aktuelle Stellenangeboten an sowie Hilfe bei der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle:

https://www3.arbeitsagentur.de/web/content/DE/dienststellen/rdn/rostock/Agentur/index.htm

Arbeiten
Jobcenter
Jobcenter Hansestadt Rostock
Agentur für Arbeit Rostock
Kopernikusstraße 1a
18057 Rostock

Weitere Unterstützung bei der Arbeitssuche gibt es hier:

Als Beratungs- und Vermittlungsnetzwerk kann weiterhelfen:
NAF- Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge
Verbund für Soziale Projekte GmbH
Mecklenburgstr. 9
19053 Schwerin
Tel. 0385 55572024
http://www.naf-mv.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.