LOHRO Literatur – Lutz Seiler erhält Deutschen Buchpreis

Für seinen Roman „Kruso“ hat Lutz Seiler den Deutschen Buchpreis bekommen. Bereits am 19. September hat er den Uwe Johnson-Preis bekommen. Wir dokumentiren die damalige Laudatio von Sebastian Kleinschmidt, der eine Einführung in „Kruso“ gibt, und Dankesrede Seilers aus Neubrandenburg.

 

 

Der Uwe-Johnson-Preis erinnert an Uwe Johnson (1934-1974), der zu den großen deutschen Erzählern des 20. Jahrhunderts gezählt wird.
In der Begründung der Jury hieß es, der Roman «Kruso» schlage einen Bogen vom Sommer 1989 auf der Insel Hiddensee bis in die Gegenwart. Zudem vergegenwärtige Seiler anhand eines Ortes wie der Insel Hiddensee und über einen kurzen Zeitraum die Hoffnungen und Einschränkungen eines ganzen Landes, erklärte der Vorsitzende der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft (MLG), Carsten Gansel.
Die Laudatio hielt Sebastian Kleinschmidt, gebürtiger Schweriner und langjähriger Chrfredakteur der Zeitschrift „Sinn und Form“, der hier eine Einfühung in den Roman gibt:

In seiner Dankesrede ging Lutz Seiler auf Uwe Johnson ein und „Den Ort, wo die Toten sind“.

Herzlichen Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.