Audiobeiträge zum Nachhören
Logo (2018) – Andreas Ehrig

Hier werden alle Beiträge veröffentlicht, die im Rahmen von Radio Utopia erstellt werden – und außerdem Zusatzmaterial zu nachhaltigen Themen.

Magazinsendung  Postwachstum

5. Dezember 2018 – Magazin 18–19 Uhr

Postwachstum war das Oberthema des diesjährigen weltwechsel, den entwicklungspolitischen Tagen in Mecklenburg-Vorpommern. Unsere Mitmacherinnen gehen die Frage an: Was kommt nach höher, schneller, weiter?

Sendungsmitschnitt ohne Musik

 


Außengrenzen der EU in der Sahara

28.November 2018 – Beitrag in den Sendungen Weckruf und Homerun, hier der Mitschnitt der kompletten Veranstaltung, 27.11. 19Uhr Newcomer-Café, Budapester Straße 61, Rostock

Veranstaltung mit Ibrahim Manzo von Alarme Phone Sahara aus Agadez / Niger, in Kooperation mit Rostock hilft, Afrique-Europe-Interact und Wie Was Wagen e.V.

Tausende Flüchtende und Migrant*innen sterben jährlich durch die Abschottung der EU im Mittelmeer und in den Wüsten. Die Abschottung beginnt nicht erst auf europäischem Boden: Die Errichtung von Lagern und Haftzentren auf dem afrikanischen Kontionent wird diskutiert; mit diktatorischen Regimen und Milizen wird kooperiert, afrikanische Regierungen mit großen Geldsummen zur Schließung von Migrationsrouten und von der Einschränkung der Bewegungsfreiheit ihrer Bürger*innen überzeugt. Millionenbeträge aus der EU fließen in die Aufrüstung von Polizei, Militär und Gendarmerie, mit dem Ziel, Transsahara-Reisewege zu schließen und sogenannte Schlepperei und irreguläre Migration zu bekämpfen.

Die Region Agadez in der Republik Niger ist bekannt als Drehkreuz der Sahel-Sahara-Migration. Die Kontrollposten müssen hier Menschen abweisen, von denen sie glauben, dass sie auf dem Weg in die Migration sind, auch wenn diesen als Bürger*innen der westafrikanischen Staatengemeinschaft CEDEAO/ECOWAS eigentlich vertraglich garantierte Reisefreiheit zusteht. Die Vorgaben aus Europa brechen geltendes Vertragsrecht zwischen afrikanischen Staaten.

Alarme Phone Sahara unterstützt flüchtende und migrierende Menschen dabei, ihren gefährlichen Reiseweg durch die Wüste zu überleben. Außerdem dokumentiert das Projekt, was auf den Sahel-Sahara-Routen passiert und macht es international sichtbar. Über die Arbeit von Alarme Phone Sahara berichtet Ibrahim Manzo.

Die Veranstaltung fand auf Französisch mit deutscher Übersetzung statt.

Ernährungssouveränität selber machen

26.November 2018 – Beitrag in den Sendungen Weckruf und Homerun

Auf dem Hof Ulenkrug im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wird seit 1995 nachhaltige Landwirtschaft gelebt. In seiner „Schatzkammer“ sammelt das Projekt an die Tausend alte und lokale Getreidesorten. Radio-Utopia-Redakteurin Tini hat Ieke und Jürgen auf dem Hof besucht und mit ihnen über die Geschichte und Zukunft von Saatgut gesprochen.

 

Tabak: Unsozial, unfair, umweltschädlich

23.November 2018 – Beitrag in den Sendungen Weckruf und Homerun

Tabak ist gesundheitsschädlich. Das gilt nicht nur für Raucher*innen und ihr Umfeld, sondern auch für die Menschen, die den Tabak anbauen. Dass Tabak auch wirtschaftlich abhängig macht, zeigt das Beispiel China. Das Land ist der weltgrößte Tabakproduzent und Absatzmarkt, zeigt aber auch, dass es anders geht: Vor zehn Jahren bereits begann die Landwirtschaftsbehörde damit, Tabak-Bäuer*innen zum Anbau von anderen Pflanzen zu motivieren, etwa Pilzen, Trauben, Gurken oder Erbsen. Innerhalb von nur zwei Jahren hatten mehr als 400 kleinbäuerliche Familienbetriebe sich in Kooperativen organisiert, auf Gemüseanbau umgestellt und ihr jährliches Einkommen zwischen 21 und 110 Prozent gesteigert. Ein echtes Erfolgsprojekt!

Um über die Folgen von Tabakanbau zu informieren findet am 22.November auf dem Ulmencampus das Unfairtobacco-Filmfest statt. Radio-Utopia-Redakteurin Wiebke hat mit Sonja von Eichborn, der Projektleiterin der Kampagne gesprochen.

 

Fakenews & Lügenpresse

14. November 2018 – Beitrag in der Sendung Weckruf und Homerun

„Fake News“ sorgen für ein schwindendes Vertrauen in die großen Nachrichtenvermittler. Meldungen die Hass sähen und Vertrauen schwinden lassen sind ein allgegenwärtiges Phänomen. Warum ist das so? Was sind die Lösungsansätze?

In einer bundesweiten Veranstaltungsreihe setzt sich das correctiv! mit dem gesellschaftlich-relevanten Thema der Verbreitung von (Mis-)Informationen auseinander. Am 15. November 2018 veranstalten wir ab 19 Uhr zusammen mit dem gemeinnützigen Recherchezentrum correctiv! und dem AStA de Universität Rostock den Politischen Donnerstag (PolDo) im Peter-Weiss-Haus.

Radio Utopia Koordinatorin Tini im Telefongespräch mit Frederik Richter, dem stellvertretenden Chefredakteur von correctiv!


„Wasser für Alle!“: Sondersendung von Viva con Agua Rostock

7. November 2018 – Sondersendung 18 Uhr
Viva con Agua – das steht für lebhaftes Engagement, für sauberes Trinkwasser weltweit. Die Rostocker Ortsgruppe geht seit November 2018 mit Radio Utopia „On-Air“: Alle drei Monate informiert die Nichtregierungsorganisation nun im entwicklungspolitischen Magazin GlobalLokal über ihre Arbeit, die Vermeidung von Wasserverschmutzung, Versorgung mit sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen weltweit. Hier die Premiere-Sendung mit Moderatorin Julia von Radio Utopia.
Aus rechtlichen Gründen dürfen wir die Sendung nur ohne Musik dauerhaft online stellen, wollen Euch die von Kevin von Viva con Agua erstellte Playlist nicht vorenthalten:
  • Amewu – Universelle Entwicklungshilfe
  • Clueso – Gewinner
  • Marteria, Maeckes, Lady Slyke, Bris jeam. Abramz & Sylvester – Blue Uganda
  • Moop Mama – Meermenschen
  • Le Fly feat. Panteon Rococo – Es geht nicht ohne
  • Feine Sahne Fischfilet – Wo niemals Ebbe ist

Umgang mit Deutschlands kolonialem Erbe

7. November 2018 – in den Sendungen Weckruf und Homerun
 
Er gilt als der erste Massenmord des 20.Jahrhunderts: Der Genozid an den Nama und Hereo durch den deutschen Kolonialstaat im heutigen Namibia. Dieser Verantwortung stellt sich die deutsche Gesellschaft eher widerwillig. Und auch Informationen fehlen. Christian Kramer von der Stiftung Partnerschaft mit Afrika schätzt im Interview Radio-Utopia-Redakteur Simon ein, wie der historischen Verantwortung begegnet werden kann.
 
Welcher Konflikt steckt hinter diesem ersten Genozid des 20.Jahrhunderts?
Soweit zu den unmittelbaren Folgen. Aber welche Auswirkungen hat der Genozid bis heute?
Bis heute lagern Gebeine aus ehemals von Deutschland kolonialisierten Ländern in deutschen Museen. Wie müsste angemessen mit diesen menschlichen Überresten umgegangen werden?
In Berlin wurden im vergangenen Jahr zwar Gebeine zurückgegeben, allerdings gab es auch Kritik daran…
Auch in Rostock, im Anatomischen Institut, lagern solche Schädel. Wie sehen lokale Handlungsoptionen aus, um dieser Ungerechtigkeit entgegenzuwirken?

Entwicklungspolitische Preisträger*innen gekürt

29. Oktober 2018 – in den Sendungen Homerun und Weckruf
 
Alle zwei Jahre wird in Mecklenburg-Vorpommern der Ökumenische Eine-Welt-Förderpreis vergeben. Bei der Eröffnung der entwicklungspolitischen Tage „weltwechsel“ war es wieder so weit. Vier Projekte wurden ausgezeichnet, weil sie sich für eine gerechtere Welt einsetzen. Gewonnen hat ein gemeinsames Architektur-Projekt von Studierenden aus Wismar und Südafrika. In einem Township in der Stadt Port Elisabeth in Südafrika haben die Studierenden Häuser geplant und gebaut. Wie das in der Praxis aussah, darüber hat sich Radio-Utopia-Redakteurin Tini mit Merle, Moritz und Ben unterhalten. Sie studieren in Wismar Innenarchitektur bzw. Architektur und waren maßgeblich am preisgekrönten Projekt beteiligt. 

Grüne Mobilität auf der Sonneninsel Usedom

24. Oktober 2018 – in den Sendungen Homerun und Weckruf
 
Auf der „Sonneninsel“ Usedom scheint die Sonne über 2.000 Stunden im Jahr. Die Genossenschaft Inselwerke will diese umweltfreundliche Energie auf die Straße bringen. Ihre Mitglieder richten in der ganzen Region Usedom Ladestationen ein, die Elektrofahrzeuge mit Ökostrom versorgen.

Eine gefangene Frau – A woman captured

17. und 19. Oktober 2018 – in den Sendungen Homerun und Weckruf

Am Sonntag, den 21.10.2018 wird im Lichtspieltheater Wundervoll eine Dokumentation gezeigt, die das Problem der modernen Sklaverei aufgreift: A Woman Captured.

Es ist die bewegende Geschichte der Ungarin Marisch, die seit 10 Jahren von einer Familie als kostenlose Arbeitskraft ausgebeutet wird. Sie haben ihr den Pass abgenommen, zwingen sie zu 20-Stunden-Arbeitstagen. Im Laufe des Films fasst Marisch Vertrauen in sich selbst und versucht sich von der Unterdrückung zu befreien.

Anschließend an die Filmvorführung findet ein Gespräch mit der Regisseurin, dem Regionalleiter des Deutschen Gewerkschaftsbunds und der Geschäftsführerin des Landesfrauenrats, Claudia Kajatin, statt. Los geht die Vorführung am Sonntag um 19 Uhr im LiWu in der Frieda23.

Vorab hat Radio Utopia-Redakteurin Tini mit Clauda Kajatin über das globale Problem der modernen Sklaverei und Handlungsoptionen gesprochen:


Welternährungstag 2018

16. Oktober 2018 – in der Sendung Weckruf

„Keine Hungersnot“ ist das zweite der 17 Nachhaltigkeitsziele (SDG – Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen. Der heutige Welternährungstag der Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) erinnert jährlich daran. Aktuell hungern weltweit über 815 Mio. Menschen und täglich sterben 24.000 Menschen an den Folgen von Hunger.

Wie Hunger, Klimawandel und Flucht zusammenhängen sowie was wir lokal dagegen tun können, dazu sprach Finja mit Sylvie Ahrens-Urbanek von Aktion gegen den Hunger.


SDG-Projekt: Kein Plastik bei die Fische

10. Oktober 2018 – in den Sendungen Weckruf und Homerun

Die Bilder von Tieren, die an Plastik ersticken, gingen um die Welt. Das globale Problem versucht Rostock lokal anzugehen. Ein Großteil der lokalen Gastronomen am Warnemünder Strand hat in diesem Jahr von Plastikgeschirr auf Pappe oder Maisstärke umgestellt. Radio Utopia Redakteurin stellt das Projet vor.


Der Klimawandel am Beispiel Peru

2. Oktober 2018 – in der Sendung Weckruf

Extreme Dürre, Langzeit-Stürme oder ständige Fluten: Der Klimawandel bringt Großwetterlagen mit sich, deren Folgen bisher vor allem Menschen im globalen Süden tragen müssen. Wie landwirtschaftliche Genossenschaften in Peru auf den Klimawandel reagieren, haben Mitglieder der Kooperative Norandino im Rahmen der Fairen Woche erklärt, die in der vergangenen Woche zuende gegangen ist. Radio Utopia Redakteurin Luzie fasst zusammen.

Teil 1

Teil 2


Rostock Postkolonial

1. Oktober 2018 – Studiointerview im Weckruf

Zurzeit klagen Vertreter der Herero und Nama aus Namibia vor einem New Yorker Gericht gegen die deutsche Bundesregierung. Sie fordern Wiedergutmachung des damaligen Kolonialstaates für den Völkermord an Nama und Herero. Spuren des deutschen Kolonialismus sind auch in Rostock zu finden. Die Initiative Rostock Postkolonial hat einen interaktiven Stadtrundgang entwickelt, um darüber ins Gespräch zu kommen. Alexandra Pencov bei uns, die das Thema für den Verein Soziale Bildung aufgegriffen hat.

Selbst auf Stadtrundgang gehen mit der Android-App (Un)sichtbares Rostock (Play Store , Apk).


SDG-Projekt: Wangeliner Workcamps

25. September 2018 – in den Sendungen Weckruf und Homerun

Dutzende Jugendliche haben in den vergangenen Jahren das Dorf Wangelin im Landkreis Ludwigslust besucht, um in praktischen Baustellen Solarduschen oder Lehmöfen zu bauen. Viele von ihnen waren fasziniert von dem Konzept, nachhaltiges Leben selbständig zu gestalten. Doch nun läuft die Finanzierung der Wangeliner Workcamps aus. Radio Utopia wirft einen Blick zurück – und fragt nach Zukunftsperspektiven.


Jugend rettet und Dokumentation Iuventa

17. September 2018 – in den Sendungen Weckruf und Homerun

Auf dem Mittelmeer sterben täglich Menschen. Viele versuchen etwas dagegen zu tun, so auch die Organisation Jugend rettet. Ende 2015 haben Jugendliche Geld gesammelt und davon ein Schiff gekauft, um Menschen, die über das Mittelmeer nach Europa flüchten, aus Seenot zu retten. Die Dokumentation Iuventa. Seenotrettung – Ein Akt der Menschlichkeit zeigt die Arbeit der privaten Seenotretter. Der Film wird im Lichtspieltheater Wundervoll gezeigt. Elisabeth von der Organisation Jugend rettet ist im Anschluss an den Film vor Ort, um Fragen zu beantworten. Radio Utopia-Redakteurin Tini hat vorab mit ihr telefoniert.


Export von Elektroschrott nach Ghana

15. August 2018 – in den Sendungen Weckruf und Homerun

Ein Großteil des Elektromülls aus Europa landet auf dem Schrottplatz von Agbogbloshie in der ghanaischen Hauptstadt Accra. Sodom wird die Müllhalde von den Menschen genannt, die dort den Schrott sortieren. Sie ist ein Sinnbild unserer kapitalistischen Luxus- und Wegwerfgesellschaft, aber auch ein Universum aus Einfallsreichtum, Phantasie und menschlichem Geschick. Das zeigt die Dokumentation Welcome to Sodom.

Diesen Donnerstag startet der Film im LiWu – Lichtspieltheater Wundervoll. Das Freie Radio Corax aus Halle hat mit Regisseur Christian Krönes über die Dreharbeiten gesprochen.


Sommer, Hanse, Fairer Handel

8.August 2018 – in den Sendungen Weckruf und Homerun

Handel und Schifffahrt gehören seit Jahrhunderten zusammen. Auch auf der Hanse Sail stellt sich die Frage: Wie kann fairer Handel aussehen? Und wie kann ich nachhaltig konsumieren? Im Fairtrade-Bereich der Hanse Sail werden diese Fragen geklärt. Rostocks Fairtradetown-Koordinatorin Elisabeth Möser war bei Moderator Alex im Studio, um das Programm für 2018 vorzustellen.


Windkraft statt Schweröl

8.August 2018 – in den Sendungen Weckruf und Homerun, Redaktion: Tini

Der globale Transport läuft zu über 90 Prozent mit Schweröl-Frachtern. Das ist schädlich für Mensch und Natur. Daran muss sich etwas ändern. An der Uni Rostock wird gerade an umweltfreundlichen Kraftstoffen für die Schifffahrt geforscht. Die Crew von der Nordlys geht einen Schritt weiter. Sie transportieren Güter und setzen dabei ausschließlich auf Windkraft. Der Segler ist auch dieser Jahr wieder bei der Hanse Sail.


Isolation aufbrechen

2.August 2018 – in den Sendungen Weckruf und Homerun, Sprecherin: Nina, Redaktion: Pro Bleiberecht

AnkER-Zentrum, das steht laut Koalitionsvertrag von Union und SPD für „Zentrum für Ankunft, Entscheidung, Rückführung“. Viele Menschenrechtsorganisationen meinen: Es steht für Isolation.

Der Verein Pro Bleiberecht hat die aktuelle Unterbringungssituation von Geflüchteten im Land für uns kommentiert.


Reifenflicken bei Kaffee und Kuchen

25. Juli 2018 – in den Sendungen Weckruf und Homerun, Redakteurin: Luzie

Seinen kaputten Wasserkocher mit ins Café nehmen, um ihn dort gemeinsam mit anderen zu reparieren? Das geht jetzt nicht mehr nur in Repaircafés in Großstädten, wie Berlin, Leipzig oder Rostock, sondern auch in Mecklenburg-Vorpommern auf dem Dorf, beim Landkombinat in Gatschow. Radio-Utopia-Redakteurin Luzie stellt das Projekt vor.


Globale Klimagerechtigkeit selber machen

Angeblich ist Deutschland zeitgleich Exportweltmeister und Öko-Weltmeister. Wie das zusammen passt? Dr. Tadzio Müller, Referent für Klimagerechtigkeit und Energiedemokratie bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung, meint: Gar nicht!

Redaktion: Tini und Matthias


Klima-Botschafterinnen machen Halt in Rostock

11. Juli 2018 – in der Sendung Weckruf

Nachberichterstattung über das Fest der Nachhaltigkeit im Rostocker Stadthafen

Klimaschutz kann auch Spaß machen. Das war das Motto der Klima Sail am vergangenen Samstag im Rostocker Stadthafen beim Zirkus Fantasia. Unser Redakteur Matthias von Radio Utopia hat Stimmen des Landprogramms eingefangen. Soweit die Zusammenfassung der Klima Sail am vergangenen Samstag im Rostocker Stadthafen. Jugendliche Klimabotschafterinnen setzten sich mit dem Klimaschutzkonzept und Masterplan unserer Hansestadt auseinander und kamen mit lokalen Akteuren ins Gespräch.

Redakteur: Matthias

Studiogespräch: Klima Sail 2018

4. Juli 2018 – Sendung Weckruf ab 8:30 – Moderatorin: Finja

Fest der Nachhaltigkeit im Rostocker Stadthafen am Samstag, 7. Juli 2018

Der finnischen 2-Master „Amazone“ legt mit 20 jugendlichen Klimabotschaftern im Rostocker Stadthafen an. Nach dem Motto „Achtung: Klimaschutz kann Spaß machen!“ zeigen Ausstellungen, Workshops und Vorträge Ziele und Handlungsmöglichkeiten zu den Themen Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Energiewende und globaler Gerechtigkeit auf – Programm auf klimasail.de


Moorfutures – Moorwoche in Mecklenburg-Vorpommern

27. Juni 2018 – Beitrag in der Sendung Weckruf

Grausige Geschichten ranken sich um das Moor, ihrem großen Nutzen widmeten sich jedoch wenige Erzählungen. Zahlreiche Projekte wollen das jedoch jetzt ändern. In Westeuropas größtem Niedermoorgebiet,  am Kummerower See in der Mecklenburgischen Seenplatte, thematisiert die Moorwoche vom 23. Juni bis 1. Juli 2018 das Moor mit verschiedenen Veranstaltungen.


Faire Hanse: Globale Perspektiven regionaler Handelspartnerschaften

20. Juni 2018 – Beitrag in der Sendung Weckruf

Wie können Menschen dazu gebracht werden, mehr darüber nachzudenken, was sie einkaufen, unter welchen Bedingungen die Produkte hergestellt wurden? Der erhobene Zeigefinger liegt da nahe, funktioniert aber selten. Im Rahmen des Hansetages versucht es der FairTradeMarkt vom 22.-24. Juni 2018 in Rostock mit einer anderen Strategie. LOHRO-Redakteurin Tini hat sich im Vorfeld mit den Organisatorinnen des FairTradeMarktes getroffen.


„Immer schön laut bleiben!“: Glückwünsche an den Landesfrauenrat

18. Juni 2018

Mit einem Forum „Feministische Alternativen“ feierte der Landesfrauenrat am 15.Juni sein 25-jähriges Bestehen. Geschlechter-Gerechtigkeit hat er sich auf die Fahnen geschrieben. Und darum ging es auch beim Forum in einem vielfältigen Programm aus Workshops, Vorträgen und Diskussionen. LOHRO-Redakteurin Monique war dabei und hat Glückwünsche für den Landesfrauenrat gesammelt.

Aber auch thematische Anregungen für die Zukunft dürfen nicht fehlen:


Gegen die Zeit arbeiten: Wie ein Verein versucht, die Weltmeere von Plastik zu reinigen

13. Juni 2018

Seehamster, -kuh und hoffentlich bald auch -elefant von One Earth – One Ocean wollen die Meere vom #Plastikmüll befreien. Wie das gelingt? LOHRO-Redakteurin Wiebke stellt das Projekt vor.

Moderation: Anne


Globalen Herausforderungen vor Ort begegnen: Der Umweltpreis der Hansestadt Rostock wird verliehen

6. Juni 2018

Und da heißt es immer, es würde sich nicht lohnen Gutes zu tun! Alle zwei Jahre vergibt die Hansestadt Rostock ihren Umweltpreis. Der ist immerhin mit 3.500 Euro dotiert. Am 5.Juni 2018 war es wieder so weit. Herzlichen Glückwunsch den Gewinner*innen: Der Igelhilfe Rostock und der Solidarischen Landwirtschaft Bunte Höfe. LOHRO-Redakteurin Hannah war bei der Preisverleihung dabei.


Expertin packt aus: Wie auch ihr es schafft  auf Plastik zu verzichten

6.Juni 2018

Im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche hatten Heinrich-Böll-Stiftung und der AStA der Uni Rostock zum Plastik-Fasten aufgerufen. Gar nicht so einfach, mussten wir bei LOHRO feststellen. Überall versteckt sich Plastik: Rund um die Bio-Gurke, im Deckel in der Mate-Flasche und sogar als Mikro-Plastik im Duschbad. Doch: Es geht! Das beweist Katharina Schwabel, die es mit dem Plastik-Fasten wirklich ernst genommen hat.


Gründe schaffen, um zu Bleiben: Das Künstler*innen-Dorf Faso Kele in Guinea

6. Juni 2018

In vielen Teilen der Welt hat die Bevölkerung im ländlichen Raum mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Die Infrastruktur ist vergleichsweise schlecht, wenige Arbeitsplätze stehen zur Verfügung, viele Menschen ziehen in die großen Ballungsgebiete. Das trifft auf Teile Mecklenburg-Vorpommerns ebenso zu, wie auf die Region Kindia in Guinea. Doch dort haben einige Künstler und Künstlerinnen ein Dorf gegründet, mit dem sie Perspektiven zum Bleiben schaffen wollen.

Redakteurin: Tini


Das Projekt: Radio Utopia

6. Juni 2018

Mit einem ganzen Thementag für Nachhaltigkeit ging „Radio Utopia“ am 6.Juni 2018 On-Air. Im Studio erklärte LOHRO-Redakteurin Tini Zimmermann das neue Projekt

Moderation: Finja