++ Schmarler geben Wunschzettel ab +++ Uni lädt zum Gruselschminken ++

(29/10/2012) Ein Cafe, mehr Papierkörbe und eine direkte Buslinie nach Lütten-Klein – das sind die dringlichsten Wünsche der Stadtteilbewohner am Schmarler Bach.

Im Rahmen eines Zukunftsforums konnten die Einwohner ihre Sorgen und Ideen am Wochenende diskutieren. Zuvor hatten knapp 500 Schmarler an einer schriftlichen Bürgerbefragung teilgenommen. In Schmarl leben derzeit rund 8.300 Personen.

Extraschicht für Rostocker Notfallmediziner – Pünktlich zu Halloween laden die Mediziner zum Gruselschminken ein. Federführend ist das Medizinische Simulationszentrum, das sich auf die realitätsnahe Unfalldarstellung zu Lehrzwecken spezialisiert hat. Das Schminken übernehmen neben Ärzten auch Studenten. Diese könnten so lernen, mit Kindern umzugehen und unter Zeitdruck zu arbeiten. Für besonderen Gruselfaktor sorgt das diesjährige Highlight: Um die Wartezeit zu verkürzen, werden den Kindern realitätsnahe Modelle von giftigen Tierarten rund um den Globus gezeigt und erklärt, warum Tiere Gifte produzieren und wie sie wirken.
Geschminkt wird am Mittwoch von 15.00 bis 17.00 Uhr im Klinikum Schillingallee. Die RSAG transportiert im Rahmen der Veranstaltung alle kostümierten Kinder kostenlos auf der Linie 25.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.