HEAD&KEHLE

Die letzte Überlebende Medienflagge im Rostocker HipHop-Kosmos!

Put ya hands up…where we can hear ‚em!

Lust auf Rapmusik und die wichtigsten Themen der Woche?
Bock auf einen verschmitzten Schmunzler und Nackenschmerzen? Dann seid ihr hier genau richtig:
Wir präsentieren euch jeden Montag ab 21Uhr einen bunten Mix aus der Welt des HipHops und der Rapmusik und seinen etwas speziellen Stiefgeschwistern – gepaart mit gefährlichem Halb-Fachwissen, angedooften Unterhaltungscharme und einem Löffel bitterböser Satire!
Schaltet ein zur Horizonterweiterung und Lebensberatung!

Spotify:
https://open.spotify.com/show/7s9oCqLeFssGimpcRELBPf?si=jl2vvr1eRzm3B685sCkzDA
Soundcloud:
https://soundcloud.com/head-kehle
Itunes:
https://podcasts.apple.com/de/podcast/head-kehle-podcast-spa%C3%9F-und-hiphop/id1140104304
Social Media:
Instagram:
www.instagram.com/headundkehle/

Empfangen kann man den Spaß auf Lohro 90,2 in Rostock und Umgebung und im Livestream unter www.lohro.de/livestream

40 Kommentare zu “HEAD&KEHLE”

  1. Satire in den Subtitel aufzunehmen mag ja ausreichen, um sich weiterhin mit MitmacherInnen, die vollkommen zurecht für Sendungsinhalte kritisiert wurden, an den Lohro-Stammtisch setzen zu können. Allerdings ändert das als Strategie wenig an einem fehlenden Sendungsbewusstsein. Auch die gestrige Sendung war wieder ein eindrucksvoller Beleg für eben jenes fehlende Sendungsbewusstsein. Dabei geht es mir weniger um die gespielten Titel, sondern darum wie ein Track wie „Dreh dich“ gerahmt wird. Wenn man den in der „sexy time“ unkommentiert spielt, vermeintlich lustige Witzchen über „She-Males“ durchshiebt und auch Textzeilen wie „alle deine Freunde geben Arsch“ nicht kommentiert, dann schießt man sich als Rap-Sendung genau in den Diskursraum, in dem Rap-Sendungen aktuell auch bei anderen freien Radios kritisch hinterfragt werden (siehe Corax).

  2. dopeboyschrieb am 24. Januar 2017 um 16:11 Uhr

    Beste Unterhaltung! Die Moderatoren müssen den Weckruf machen – schön albern in den Morgen starten.

  3. multi-genre-musik-hörerschrieb am 23. Januar 2017 um 23:21 Uhr

    gute mugge, coole gäste, weiter so!

  4. Humbuchschrieb am 17. Oktober 2016 um 21:48 Uhr

    Das TuttiFrutti LaberRababer war n bissken überflüssig…welche Schwerkraft Bruder, werd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.