BTS-Sondersendung | 19.07.18 ab 16 Uhr

Schon mal K-Pop gehört? Eine Gruppe aus Südkorea bekommt aktuell weltweit viel Aufmerksamkeit. LOHRO präsentiert euch die Musik von BTS.

BTS 2018
℗ 2018 Bighit Entertainment


Es klingt wie die Handlung eines Films: Sieben Teenager mit unterschiedlichen Talenten wurden einst von einer Unterhaltungsfirma zusammengestellt und jahrelang auf Perfektion gedrillt. Der Lohn: eine internationale Karriere, welche für das Genre alles Bisherige in den Schatten stellt.
Nebenbei entsteht Musik, die mehr verbindet als nur eine eigenwillige Mischung von Pop, Hip-Hop, R&B und EDM. Es ist sogenannter K-Pop, der Stil-Grenzen spielend überschreitet und unter Anderem englische Anteile in koreanische Texte einbettet.

Die „kugelsicheren Pfadfinder“ (Bangtan Boys, Bangtan Sonyeondan, 방탄소년단) – BTS – stehen mittlerweile als Vertreter ihrer Musikrichtung im einem Rampenlicht, welches ungeahnte Ausmaße erreichen konnte. Dies verdanken V, Suga, Jungkook, RM, Jin, J-Hope und Jimin nicht zuletzt einer Fanbase, die mindestens ebenso außergewöhnlich wie ihre rappenden und singenden Idole ist und sich ARMY nennt. Und mit dieser „Armee“ wurden bereits Rekorde gebrochen. Musikvideos erreichen Klickzahlen im hunderfachen Millionenbereich. Das aktuelle Album „Love Yourself 轉 ‚Tear'“ schaffte es auf Platz 1 der US-Album-Charts. Die für 2018 angekündigte „LOVE YOURSELF“ Welttournee ist restlos ausverkauft. K-Pop wird zur Sensation.


 

Aber warum ausgerechnet BTS?

BTS beeindrucken nicht nur durch ihren Erfolg, sondern auch durch ihre musikalische Bandbreite. Die Gruppe scheint seit ihrer Gründung 2013 eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht zu haben. Ihre komplexen Texte machen BTS zum Sprachrohr einer Bewegung, vielleicht gar einer Generation. Und spätestens, wenn man sich die aufwändigen Musikvideos anschaut, dürfte sich ein Aha-Effekt einstellen, warum und wie es einer „Boy Band“ gelingen kann, weltweit für Erstaunen zu sorgen.

Aber am besten können sich natürlich Fans zur Einzigartigkeit von BTS ausdrücken. Und eben jene sollen in der Sondersendung zu Wort kommen. Via Twitter konnten viele Meinungen direkt von der ARMY eingeholt werden.

Eine sehr ausführliche Einsendung über die Besonderheiten, zum Werdegang und zur Bedeutung von BTS erhielt unser Musikredakteur Friedrich von Kovu.

Weitere Zitate der BTS-ARMY zur Besonderheit von BTS:

Sie schreiben ihre eigenen Lieder und sind auch sonst in ihren Strategien involviert. Ihre Ehrlichkeit und Bereitschaft, auch mal ein bisschen lächerlich zu wirken, setzt sich krass von den polierten und „fabriksfertigen“ anderen Gruppen ab.

Sie nutzen ihre Reichweite, um wirklich Dinge zu ändern und Themen anzusprechen, welche eigentlich totgeschwiegen werden (wie z.B Depressionen, Schuldruck). Außerdem versuchen sie nicht krampfhaft, jemand anderes zu sein nur für Erfolg und das macht sie besonders.

BTS will mit ihrer Musik eine Geschichte erzählen, andere Gruppen wie EXO oder Monsta X eben nicht.

Es ist bewundernswert, dass sie nicht aufgegeben haben, obwohl sie von einer kleinen Company kommen. Sie haben gekämpft und haben allen gezeigt, dass man nicht von einer der großen Entertainment Companys kommen muss, um erfolgreich zu sein.

Viele Gruppen kleiner Companies scheitern daran, dass ihenen diese Möglichkeiten nicht zur Verfügung stehen und sie einfach nicht genug Aufmerksamkeit bekommen, um sich in der Industrie behaupten zu können. BTS haben sich langsam nach oben gearbeitet und sind dabei doch stets bodenständig geblieben.

Ihre Interaktion mit den Fans ist bewundernswert. Die Bedeutung hinter den Songs, dieses Tiefgründige, ist etwas, was sie auf jeden Fall besonders macht.

Sie setzen sich für das Stoppen von Gewalt zusammen mit UNICEF ein und sind einfach alle hart arbeitende Menschen.

Sie alle haben eine unglaubliche intime und bodenständige Persönlichkeit und eine extrem leidenschaftliche Zuneigung der ARMY gegenüber.

BTS ist einzigartig durch ihre gute Zusammenarbeit und ihre Gruppengemeinschaft. Sie haben schon viele Höhen und Tiefen zusammen durchgestanden und sie erwachsen gelöst. Sie sehen ihre Fehler ein und können aus ihnen lernen und sich steigern. Und sie haben einen super Leader, der die Gruppe immer zusammenhält, was auch passiert.

 

Wir vom Radio nutzen hierbei auch den Vorteil, die Musik ohne visuelle Eindrücke wie aufwändigen Musikvideos, bunten Outfits oder komplizierten Choreographien präsentieren zu können.
Ob nun K-Pop-Fan oder ohne große Ahnung – schaltet ein für eine Entdeckungsreise in ein außergewöhnliches Genre – der kunterbunte Donnerstag zum Thema BTS – am 19.07.18 ab 16 Uhr – wahlweise auf 90.2 oder über Stream.

Ausgewählte Songs als Playlist

Und hier seid ihr gefragt: ein Voting für Fans und „Ersthörende“!

 

PS: Ein großes DANKE geht an die Fans/ARMY für die Unterstützung bei der Vorbereitung dieser Sendung – darunter BTS Germany.

PS²: Hier übrigens die Antworten unseres Redakteurs Friedrich auf die Fragen, die er von vielen ARMY-Teilnehmern beantwortet bekam:

01> Wann und wie bist du auf BTS aufmerksam geworden?
Erstmals wahrgenommen habe ich BTS, als sie Ende 2017 bei den AMAs waren und der „Steve Aoki Remix“ von „MIC Drop“ erschien. Beides ließ mich damals sehr kalt. Erst im Mai 2018 wurde durch „Fake Love“ und „Love Yourself ‚Tear'“ wieder Interesse geweckt.

02> Seit wann würdest du dich als Teil der ARMY sehen?
Vermutlich seit Juni, weil ich ab da nebst aktuellem Album immer mehr ältere Lieder gehört habe und mich zu den Personen informierte – wobei das wohl noch sehr im Anfangsstadium ist.

03> Kanntest du vor BTS noch andere K-Pop-Acts?
Eigentlich nicht – höchstens PSY.

04> Kennst du mittlerweile noch andere K-Pop_Acts? / Hörst du von denen auch Musik?
Jein, ich kenne nun noch ein paar mehr Acts, aber höre davon ganz seltern vereinzelt etwas.

05> Wie stark bist du ermutigt, nach BTS die nächsten K-Pop-Acts anzutesten?
Nicht sonderlich, weil ich dem Genre gegenüber generell noch etwas skeptisch bin.

06> Wie informierst du dich über BTS-Neuigkeiten?
Mittlerweile über Twitter.

07> Welches ist dein Lieblingssong von BTS und vor Allem warum?
Derzeit „So What“, weil der Track vom Beat her gut nach vorne geht und eine schöne Melodie hat. (Textuell muss ich noch viele Lieder ergründen.)

08> Siehst du die Songs von BTS als typisch für deinen Musikgeschmack oder vielleicht eher als abweichend?
Abweichend insofern aufgrund der koreanischen Text-Anteile und auch typisch, weil ich schon immer Popmusik mochte.

09> Kannst du dir erklären, warum „Love Yourseld: Tear“ gerade auch als CD viel gekauft wird?
Dank Recherche weiß ich nun, dass unter Anderem die Bonus-Inhalte starken Anreiz schaffen. Ansonsten geht es oftmals auch schlicht um den Support. (Ich habe mir mittlerweile auch eine CD bestellt.)

10> Was macht BTS einzigartig/besonders (außer dem internationalen Erfolg) im Vergleich zu Gruppen wie EXO oder MONSTA X?
Abgesehen von ausgetüftelten visuellen Konzepten würde ich das mit der Komplexität und Diversität der Songs hinsichtlich Gesang und Rap sowie den unterschiedlichen Stimmfarben begründen. Zudem bin ich der Ansicht, dass sich Einiges an Talent in der Gruppe entdecken lässt.

11> Wie erklärst du dir das Shipping-Verhalten – also dass Fans von unterschiedlichen Paar-Konstellationen in der Gruppe schwärmen?
Das war mir total neu. Ich habe gelernt, dass es wohl in erster Linie als spaßiger Zeitvertreib zu betrachten ist. Und dank der vielen Video-Inhalte zur Gruppe lässt sich da ständig neues Material finden.

12> Wie gut schätzt du deine Kenntnisse zur K-Pop-Szene ein?
Noch sehr bescheiden – dazu ist deren Markt auch sehr groß, um innerhalb weniger Wochen viel Durchblick zu haben.

13> Wie kritisch betrachtest du die Vermarktungsmaschinerie – also Unterhaltungsfirmen, die gezielt Teenager casten und sie ausbilden?
In dem Moment, wo eine Industrie beteiligt ist, wird es schwierig mit der Fairness oder Solidarität. Insofern verhält es sich wahrscheinlich wie bei anderen Traumfabriken, die aus Minderjährigen Stars werden lassen können. Es kann gut gehen, hat aber sicherlich Schattenseiten.

14> Hast du Sorgen, dass ein hartes Regelwerk die künstlerische Entfaltung der Gruppe hindert oder individuelle Drucksituationen dadurch entstehen?
Eigentlich nein, weil ich entweder den Vormund oder das mündige Individuum selbst für das Gemeinwohl verantwortlich halte. Ein Vertrag bedarf einer Unterschrift. Ansonsten fehlt mir das Wissen um irgendwelche fiesen Fallen.

15> Was meinst du, wie viel Fremdbestimmung (zB. hinsichtlich Outfits, Haarfarbe oder Songstruktur) im Spiel ist?
Anhand meiner Recherche wird es da schon einen Anteil geben, der je nach Firma und Gruppe unterschiedlich stark ausgeprägt sein kann.

16> Deine Einschätzung: Inwiefern wird der Erfolg von BTS zum Türöffner für weitere K-Pop-Gruppen?
Ich sehe auf jeden Fall die Möglichkeiten, dass weitere Acts nun mehr internationale Aufmerksamkeit erlangen können. Fraglich bleibt nur, wie gut die jeweilige „Strategie“ auf Langlebigkeit ausgelegt ist.

4 Antworten zu “BTS-Sondersendung | 19.07.18 ab 16 Uhr”

  1. Leia sagt:

    Danke für die tolle Sendung! Ich habe mich sehr gefreut BTS Songs im deutschen Radio zu hören.
    Ihr habt euch wirklich Mühe gegeben, danke ♡

  2. BEC sagt:

    Vielen lieben Dank für diese Sendung!
    Es war ein großes Vergnügen sie zu verfolgen! Danke für die investierte Arbeit und das dadurch so umfangreich über BTS berichtet wurde!💜

  3. Resa sagt:

    Das war so eine schöne Sendung, danke dafür!! Krieg vom wings outro schon fast Tränen in den Augen aaaaa BTS <3

  4. Kovu sagt:

    Hey super Sendung! Du bist mega sympathisch, hast dir unheimlich viel Mühe gegeben!
    Vielen vielen Dank! Auch dafür, dass ich ein Teil davon sein durfte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.